| 18.47 Uhr

47-Jähriger in Lebensgefahr
Mann kollabiert beim Kochen und löst Feuerwehreinsatz aus

Düsseldorf. In Düsseldorf-Rath hat angebranntes Essen die Feuerwehr zu einem leblosen Mann geführt. Er war beim Kochen kollabiert - der Rauch vom Herd führte dazu, dass seine Nachbarn den Notruf wählten.

Einsatzkräfte der Feuerwache Münsterstraße und des städtischen Rettungsdienstes rückten heute in der Mittagszeit aus, nachdem Nachbarn sie zu einem Wohnungsbrand nach Rath gerufen hatten. Die Nachbarn schilderten den eingetroffenen Rettungskräften, die aus den Fenstern im Erdgeschoss eine leichte Rauchentwicklung sowie Brandgeruch feststellten, dass sich noch eine Person in der Wohnung aufhalten sollte.

Gewaltsam verschaffte sich der Trupp über die Tür Zugang zu der Wohnung. In dem stark verrauchten Appartement fanden die Einsatzkräfte den Mieter leblos vor dem Herd liegen. Der 47 Jährige war zuvor beim Kochen seines Mittagessens kollabiert und wurde sofort ins Freie gebracht, wo er wiederbelebt wurde. Der hinzugerufene Notarzt stabilisierte den Mieter vor Ort, so dass wenig später der Transport auf die Intensivstation einer Düsseldorfer Spezialklinik folgte. Er schwebt aber noch in Lebensgefahr.

In der Wohnung wurde nach der Rettung der Topf vom Herd genommen und mittels eines Hochleistungslüfters das Appartement von dem beißenden Qualm befreit. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 500 Euro beziffert. Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die 23 Retter beendet.

(gaa)