| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Umstrittene FDP-Rede veröffentlicht

Marie-Agnes Strack-Zimmermann: Umstrittene FDP-Rede veröffentlicht
Marie-Agnes Strack-Zimmermann am Rednerpult des Stadtrats. FOTO: end
Düsseldorf. Mit einer Rede, in der sie die CDU wegen ihrer Haltung in der Flüchtlingspolitik angriff, sorgte FDP-Chefin Marie-Agnes Strack-Zimmermann im März für Aufregung im Stadtrat.

Die CDU-Fraktion beantragte wegen des Beitrags eine Unterbrechung der Sitzung und ließ eine Sondersitzung des Ältestenrats einberufen, bei der sie Strack-Zimmermann zu einer Entschuldigung aufforderte - was die ablehnte. CDU-Fraktionschef Rüdiger Gutt sprach von einer "Grenzüberschreitung". Der öffentliche Teil der Sitzung wurde ohne Aussprache beendet. Die CDU kündigte an, man werde sich die Abschrift besorgen und dann weitere Schritte beraten.

Nun liegt das Protokoll vor - und Strack-Zimmermann hat die Rede selbst ins Internet gestellt. Der Beitrag sei "pointiert, aber nicht beleidigend" gewesen, meint sie. Für den Ärger der FDP-Chefin hatte damals vor allem ein CDU-Antrag gesorgt, der die Position der Bürgerinitiative Bergisches Viertel aufgriff und in dem gefordert wurde, dass nicht alle drei damals geplanten Standorte in Ludenberg und Hubbelrath realisiert werden sollen.

Zur Rede von Marie-Agnes Strack-Zimmermann gelangen Sie hier.

 

(arl)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Marie-Agnes Strack-Zimmermann: Umstrittene FDP-Rede veröffentlicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.