| 13.29 Uhr

Serie Save Food
"Marie Curie" gewinnt Messe-Preis

Serie Save Food: "Marie Curie" gewinnt Messe-Preis
Der siegreiche Erdkunde-Kurs des Marie-Curie-Gymnasiums, eingerahmt von Jurorin Liz Baffoe (l.) und Messe-Chef Werner Dornscheidt (r.). FOTO: Messe/Tillmann
Düsseldorf. Das Gymnasium aus Gerresheim landete beim Wettbewerb der Initiative "Save Food" auf dem ersten Platz. Ausgezeichnet wurden zudem Projekte des Goethe- und des Theodor-Fliedner-Gymnasiums.

Der Jubel war groß, als im Messe-Kongress-Zentrum am gestrigen Nachmittag klar war, dass das Marie-Curie-Gymnasium den 1. Platz beim Save Food-Schulwettbewerb 2017 errungen hat. Bei 39 Projekten hatten sich Hunderte Schüler mit Projekten gegen Lebensmittelverluste und -verschwendung beschäftigt, auch die Gerresheimer Schüler waren in das Rennen um die Auszeichnung und das Preisgeld von 1000 Euro eingestiegen. Besonders aber zählte die Bestätigung für die geleistete Arbeit und das Teamwork, das war deutlich zu spüren. "Jetzt machen wir Champagner auf", sagte eine begeisterte Schülerin auf dem Weg auf die Bühne.

Der Schulpreis wurde im Rahmen des Save Food-Kongresses vergeben, die Initiative ist zu einem internationalen Markenzeichen auch der Messe Düsseldorf geworden und wird von den Vereinten Nationen unterstützt. Der stellvertretende Direktor der Welternährungsorganisation FAO war eigens aus Rom gekommen, um beim Kongress dabei zu sein. Auch er zollte den kreativen Schülern Beifall.

Der Erdkunde-Kurs der 10. Klasse des Marie-Curie-Gymnasiums hat ein Werbekonzept gegen Lebensmittelverschwendung entwickelt, viele Maßnahmen werden an der Schule umgesetzt. Mülleimer sind mit Informationen plakatiert, das Thema Lebensmittelverschwendung wird künftig verbindlich im Religions- oder Philosophieunterricht behandelt. Es wurden ein Instagram-Account erstellt und spezifische Snapchat-Filter entwickelt, es gibt ein eBook ("Savelicious") mit Rezepten und Inspirationen zur Verwertung von Lebensmitttel-Resten.

Die sehr professionelle Präsentation der Schüler endete damit, das Publikum einen leckeren Dip probieren zu lassen, in dem unter anderem das Grün von Möhren verarbeitet worden war. Der schmeckte auch der Jury, die aus Schauspielerin Liz Baffoe, Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, Bäckermeister Roland Schüren und RP-Lokalchef Uwe-Jens Ruhnau bestand. Messe-Chef Werner Dornscheidt lobte die Schüler und kündigte eine Sonderunterstützung von 500 Euro an. Denn es sind weitere Maßnahmen geplant. So soll ein Kühlschrank für nicht gegessene Pausenbrote aufgestellt werden, an dem sich jeder bedienen kann. Im Rahmen eines "Crowdplanting"-Projektes sollen Orangen importiert werden.

Großen Beifall gab es ebenfalls für die Klasse 8A des Goethe-Gymnasiums, die sich über Platz zwei und 750 Euro freuen durfte. Sie präsentierte ihren Ratgeber wie in einer Talkshow. Er soll der ganzen Familie helfen, Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Wie werden Lebensmittel richtig im Kühlschrank gelagert, ist das Mindesthaltbarkeitsdatum zwingend? Wie kann ich abgelaufene Lebensmittel und Restmüll weiter nutzen? Auf all diese Fragen haben die Schülerinnen und Schüler Antworten erarbeitet.

Die Stufe 10 des Theodor-Fliedner-Gymnasiums hatte verschiedene Materialien zum Thema erarbeitet, darunter ein zehnminütiges Video, welches Lebensmittelverschwendung auch mit Blick auf den Wasserfußabdruck von Nahrungsmitteln erklärte. "Your Choice" (deine Wahl) war das Projekt überschrieben. Für den dritten Platz gab es 500 Euro für die Klassenkasse.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Save Food: "Marie Curie" gewinnt Messe-Preis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.