| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Meister im nassen Element

Düsseldorf. 27 Grundschulen nahmen an den Schwimmmeisterschaften teil.

An der kleinen gelben Schule in Lohausen lernen die Kinder von der ersten Klasse an schwimmen. Das ist Lehrer Roland Barton (41) wichtig. "Ich möchte, dass meine Schüler sich und andere in Notsituationen retten können, egal, wie jung sie noch sind", sagt er. Für die Stadtmeisterschaften im Schwimmen für Düsseldorfer Schüler der 3. und 4. Klassen im Rheinbad war das Training hilfreich. 27 Grundschulen traten in Staffeln oder im Ausdauerschwimmen gegeneinander an.

Fair hielten sich die Kinder an die Regeln. Und wer am Beckenrand stand, feuerte kräftig die Teamkollegen an. Unterstützt wurden sie dabei von ihren Sportlehrern und den Eltern oder Großeltern.

Heide Buchwald (69) hatte extra ihre Kamera eingepackt. Ihre neunjährige Enkelin besucht die dritte Klasse der Carl-Sonnenschein-Schule und ist begeisterte Schwimmerin. "Wasser war schon immer ihr Element", sagt die stolze Oma und schießt viele Fotos. Die Eltern des Mädchens sind berufstätig, ebenso wie Buchwald damals. "Jetzt kann ich zumindest bei meiner Enkelin sehen, wie aktiv sie ist und Bilder für das Familienalbum machen", sagt sie. Oberstufenschüler des Lessing-Gymnasiums übernahmen freiwillig die Rolle der Kampfrichter, was Jörg Heinold, Berater im Schulsport, freute. "Für uns ist das immer hilfreich. Es schwimmen viele Kinder mit. Je mehr Menschen mithelfen, desto besser", sagt er. Die beste Schule der Stadtmeisterschaften der Grundschulen war die GGS Rolandstraße. Platz zwei und drei belegten die KGS im Dahlacker und die GGS Rheindorfer Weg. Die MGS Lindenstraße gelang ein vierter Platz, und die KGS im Grund schwamm sich an die fünfte Stelle. Ob gewonnen oder nicht - alle Schüler hatten Spaß.

(alsa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Meister im nassen Element


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.