| 11.54 Uhr

Düsseldorf
Messer und Schlagringe als Mitbringsel für den Sohn

Düsseldorf: Messer und Schlagringe als Mitbringsel für den Sohn
FOTO: Zoll Düsseldorf
Düsseldorf. Zöllner haben am 4. Juni einen 45-jährigen Reisenden nach der Einreise aus Beirut festgenommen, der Waffen im Gepäck hatte. Der Mann gab an, dass er die Gegenstände für seinen Sohn mitgebracht habe.

Wie der Zoill mitteilte, war der Mann im Zollbereich des Düsseldorfer Flughafens aufgefallen, weil ein Röntgengerät die Waffen sichtbar gemacht hatte.

Bei der Vernehmung gab der Beschuldigte eine bedenkliche Begründung für die Einfuhr der Waffen an: Sein 18-jähriger Sohn hätte ihn demnach gebeten, die Waffen aus dem Libanon mitzubringen.

Und schließlich müsse man "alles für seine Kinder tun". Die Zöllner leiteten trotz dieser Ausrede ein Strafverfahren wegen Bannbruchs (Einfuhr verbotener Gegenstände) und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen den Beschuldigten ein. Die Waffen sind sichergestellt und werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.