| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Mieten um fünf Prozent gestiegen

Düsseldorf. Mieter- und Vermieterverein haben einen neuen Preisspiegel entwickelt.

Nach knapp drei Jahren haben der Düsseldorfer Mieterverein und die Vermietervereinigung Haus und Grund gestern einen neuen, verbindlichen Mietspiegel für die NRW-Landeshauptstadt vorgestellt. Das Gesamtergebnis ist wenig überraschend: "Die Mieten sind weiter gestiegen, im Durchschnitt um fünf Prozent", sagt Johann Werner Fliescher, Vorstand von Haus und Grund. Bestimmte Lagen legten um sieben Prozent zu. Als Kriterien dienen neben der Lage vor allem das Baujahr sowie Ausstattung und Beschaffenheit der Immobilie. Die einfachste Wohnung mit Baujahr vor 1948 hat demnach eine Quadratmeter-Miete von 4,85 bis 5,75 Euro ohne Zentralheizung, sonst 6,05 bis 7,55 Euro. Die beste Wohnung kostet im Schnitt 10 bis 12,10 Euro je Quadratmeter, wenn sie zwischen 2000 und 2013 errichtet wurde. "Hinzu kommen Zuschläge nach Stadtteil", sagt Hans-Jochem Witzke, Chef des Mietervereins. Der fällt in Ober- und Niederkassel sowie in der Carlstadt mit fünf bis zehn Prozent aus. Abschläge dagegen gibt es etwa für Flingern-Süd, Holthausen oder Reisholz von null bis drei Prozent.

Den vollständigen Mietpreisspiegel mit allen Zu- und Abschlägen gibt es per E-Mail unter info@mieterverein-duesseldorf.de oder info@hausundgrundddf.de für eine Schutzgebühr von vier Euro.

(tb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Mieten um fünf Prozent gestiegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.