| 00.00 Uhr

Wahlkampf
Ministerin für Verteidigung im Palais Wittgenstein

Wahlkampf: Ministerin für Verteidigung im Palais Wittgenstein
Sylvia Pantel (l.) und Thomas Jarzombek beim Abschied der Ministerin. FOTO: stz
Düsseldorf. Wer war zu Besuch?

Bundesministerin für Verteidigung Ursula von der Leyen (CDU)

Was war der Anlass?

Der Kreisverband der CDU hatte zum Wahlkampfauftritt in das Palais Wittgenstein eingeladen. Mit der Ministerin auf der Bühne saßen die Bundestagsabgeordneten Sylvia Pantel und Thomas Jarzombek sowie Landtagsabgeordnete Angela Erwin. Von der Leyen gab einen flotten Rundumschlag über die Verdienste und Positionen der Union. Wie weit es das Land gebracht habe, illustrierte die Ministerin mit einer Rückschau in ihre Familiengeschichte zu Zeiten, als Genscher auf dem Telefon mit Wählscheibe anrief. Für den Blick in die digitale Zukunft schilderte sie Eindrücke von ihrer Reise nach Estland, wo ein Chip viele Aktionen regelt, die bei uns mit einem amtlichen Papierwust verbunden sind. Lob gab es für Pantels Einsatz bei der Durchsetzung der Mütterrente. Fragen der Zuhörer zur Sicherheits- und Außenpolitik mit kritischem Unterton brachten die Ministerin nicht aus der Ruhe ("Da bin ich bei Ihnen").

Wichtigste politische Forderung?

Der Rechtsanspruch auf eine Ganztagsbetreuung in der Grundschule müsse nun der nächste Schritt sein, um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erleichtern, sagte von der Leyen. stz

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wahlkampf: Ministerin für Verteidigung im Palais Wittgenstein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.