| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Ministerpräsident Laschet kann auspacken

Düsseldorf: Ministerpräsident Laschet kann auspacken
Umzugs-Lkw vor der alten - und künftigen - Staatskanzlei FOTO: sg
Düsseldorf. Der letzte Mieter hatte einen schwierigen Namen. Das Ministerium für "Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen" war selbst abgekürzt (MGEPA NRW) unaussprechlich, und ob es nun für die Pflege des Landes oder seiner Bürger zuständig war, blieb zumindest namentlich vage. Ob es auch deshalb im Sommer aufgelöst wurde, ist offen. Klar aber ist: Der Chef selbst übernimmt die Residenz, und statt eines ungenauen Namens steht bereits "Der Ministerpräsident" an der Tür zum Haus Horionplatz 1.

Dort soll am Wochenende der Umzug aus der neueren Staatskanzlei im Stadttor in die alte Staatskanzlei (sie war nämlich bis 1999 schon mal dort) abgeschlossen werden. Bereits Anfang der Woche standen dort die Umzugswagen parat, und mancher rätselte, ob die grüne Ex-Ministerin Barbara Steffens das Auto mit der Aufschrift "Wir lieben Ein- und Auspacken" für ihren Auszug bestellt hat - oder ob der rote Laster ausgerechnet Armin Laschets Kisten bringt. Wie auch immer: der Ministerpräsident kann jetzt auspacken.

(sg)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Ministerpräsident Laschet kann auspacken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.