| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Mit Laserpfeil und Bogen

Düsseldorf: Mit Laserpfeil und Bogen
Sicherheit geht vor: Obwohl die Pfeile beim Arrow Tag gepolstert sind, tragen die Spieler auch Schutzbrillen. FOTO: Anne Orthen
Düsseldorf. Im Freizeitcenter Cosmo Sports bietet das Unternehmen Laserzone jetzt neue Spaß-Sportarten an. Dabei können die Spieler einander mit gepolsterten Pfeilen jagen oder für ein Fußballspiel in gigantische Gummikugeln schlüpfen. Von Julia Brabeck

Jil und Coni rasen aufeinander zu, prallen gegeneinander, schubsen sich zu Boden und müssen darüber herzlich lachen. Was in anderen Sportarten undenkbar wäre oder zumindest als Foul gewertet würde, ist beim Bubble Fußball der große Spaß und ungefährlich. Denn die Teilnehmer schlüpfen für die lustige Funsportart in große aufgeblasene Gummikugeln, welche die Spieler wie große Airbags umgeben und spielen in dieser Aufmachung dann Fußball. "Das Geschubse ist etwas wie Autoskooterfahren", sagt der 18-jährige Coni. Allerdings um einiges anstrengender, denn die Schutzbälle wiegen für Erwachsene 15 Kilo.

Möglich ist dieser Spaß seit Samstag im Haus von Cosmo Sports, einem der größten Sport und Freizeit Center in Deutschland. Dort bietet das Unternehmen Laserzone nun drei Trendsportarten an. Neben Bubble Ball sind das noch Laser Tag und Arrow Tag. Letzteres wird wie die ungewöhnliche Fußballvariante auf einem 15 mal 30 Meter großen Hallenfeld mit maximal fünf Spielern pro Mannschaft gespielt. Die Regeln erinnern dabei an Völkerball, denn keiner darf in das gegnerische Feld laufen und das Ziel des Spiels ist es, die Gegner abzutreffen. Das geschieht allerdings hier nicht mit einem Ball, sondern mit Pfeil und Bogen, wobei die Pfeilspitzen gepolstert sind. Dennoch tragen die Sportler Schutzmasken, um jedes Verletzungsrisiko auszuschließen. Und dennoch ertönen laute Schreie, wenn der Pfeil sein Ziel findet. Allerdings nicht vor Schmerzen, sondern vor Entrüstung. "Wartet nur, das gibt Rache", ruft die 21-jährige Svenja, stapft an den Feldrand und hofft, dass sie wieder eingewechselt wird.

Bubble-Fußball spielt man in großen Gummikugeln. FOTO: Anne Orthen

Taktisches Geschick, Schnelligkeit und auch ein bisschen Dreistigkeit sind bei Arrow Tag von Nöten, denn nur wer sich aus der Deckung hervorwagt, die aus großen aufgeblasenen Elementen besteht, hat bessere Chancen zu treffen. Für Zuschauer sieht das Spiel langsam aus, doch wer mitmacht, merkt schnell, wie anstrengend es ist, denn der Spieler muss viele kurze Sprints hinlegen und das Adrenalin tut sein Übriges. Besonders der Anpfiff des Spiels hat es in sich, denn dann müssen die Teilnehmer vom Ende des Spielfeldes zur Mittellinie laufen, wo die Spielausrüstung, also Pfeile und Bögen, liegen.

Mit Gebrüll stürmen die Spieler aufeinander zu, fluchen hinter den Deckungen, wenn das Spannen des Bogens nicht optimal funktioniert und jubeln, wenn der Gegner getroffen wurde. "Mit Pfeil und Bogen gegeneinander anzutreten, habe ich vorher noch nie gemacht. Ich finde das spannend, aber auch lustig", sagt Svenja.

Ähnlich ergeht es Jil und Conni, die inzwischen zum Laser Tag gewechselt haben. "Die Halle ist super gestaltet, bietet sehr viele Möglichkeiten sich zu verstecken." Kein Wunder, denn der 800 Quadratmeter große Raum wird durch viele Holzwände in ein großes Labyrinth unterteilt. "Wenn man alle Wege ablaufen würde, würde man einen Kilometer zurücklegen", sagt Stefan Dickhäuser, Leiter Marketing bei Laserzone. Ziel des Spiels ist es, sich mit Lasergeräten, genannt Phaser, zu markieren und so Punkte zu sammeln. Jeder Mitspieler erhält dafür eine Spezialweste mit beleuchteten Feldern auf der Brust, am Rücken und den Schultern, die anvisiert werden. Andere Körperteile bringen keine Punkte. Am Ende jeder Spieleinheit kann jeder auf einem großen Monitor sehen, wer wen wie oft getaggt hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Mit Laserpfeil und Bogen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.