| 00.00 Uhr

Düsseldorf-Süd
Mit Lebensmittelspenden im Advent helfen

Düsseldorf-Süd: Mit Lebensmittelspenden im Advent helfen
Sakristanin Cäcilie Prangenberg findet allerlei nützliche und süße Sachen im Spendenkorb. FOTO: günter von ameln
Düsseldorf-Süd. "Gutes geben" heißt die Advents-Aktion im Düsseldorfer Rheinbogen. Gesammelt werden haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel für das Stadtteilfrühstück und die Lebensmittelausgabe der Schwestern. Von Simona Meier

In den Kirchen des Düsseldorfer Rheinbogens stehen Kisten und Körbe. Nahe der Krippe werden dort Lebensmittel gesammelt. "Der Advent ist auch die Zeit, um Gutes zu tun. Deshalb starten wir wieder unsere Aktion "Gutes geben" in unseren Kirchen", teilen die Veranstalter der Seelsorgeeinheit Düsseldorfer Rheinbogen mit. Sie sammeln Lebensmittel und hoffen auf Spenden wie Mehl, Zucker, Nudeln, Kaffee, Schokolade oder Lebkuchen. Gefragt sind vor allem haltbare und verpackte Ware sowie Hygieneartikel.

Diese "guten Gaben" dürfen vor oder nach den Gottesdiensten in den Gemeinden in die Behälter nah der Krippe gelegt werden. Von dort aus gelangen sie zu den Ordensschwestern in Wersten und dem Frühstückstreff in Holthausen. Dort werden sie an bedürftige Familien und Menschen in der Seelsorgeeinheit weitergeben. Die Aktion besticht durch ihren unkomplizierten Charakter. Jeder, der etwas Gutes tun möchte, kann die konkrete Hilfe unterstützen, die im Stadtteil ankommt.

80 bis 100 Familien, Obdachlose und Senioren nutzen beispielsweise die Lebensmittelausgabe der Vinzentinerinnen an der Burscheider Straße in Wersten. Einmal wöchentlich werden hier von Schwester Bernhardine und Schwester Christine Lebensmittel an Bedürftige abgegeben. Gerade in der Vorweihnachtszeit fehlt vielen Bedürftigen das Nötigste, stellen die Ordensschwestern seit vielen Jahren fest.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Süd: Mit Lebensmittelspenden im Advent helfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.