| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Mitarbeiter im Offenen Ganztag warten auf ihr Geld

Düsseldorf. Der Kassenschluss der Stadtverwaltung Anfang Dezember sorgt bei einer Reihe von Honorarkräften im Offenen Ganztag für finanzielle Schwierigkeiten. Sie haben bis jetzt kein Geld für ihre Arbeit im November erhalten, sondern bekommen es erst Mitte Januar. "Ich kann mir dieses Jahr also keine Weihnachtsgeschenke leisten, und wie ich die Lastschriften meines Bankkontos begleichen soll, weiß ich auch noch nicht", sagt ein Betroffener (Name der Redaktion bekannt). "Wir Honorarkräfte leisten auch gute und ehrliche Arbeit für die Schulkinder dieser Stadt und werden zur Weihnachtszeit so abgestraft."

Die Stadt bestätigte auf Anfrage den Vorgang. Sie habe am 17. November die Schulen über den Kassenschluss informiert und sie gebeten, für den Monat mindestens eine Teilabrechnung zu machen. Bis zum 30. November seien entsprechende Honorare teilweise oder ganz überweisen worden. Für Betroffene, die Härtefälle geltend machten, seien zudem Abschläge gezahlt worden. Um die genannten Schwierigkeiten im kommenden Jahr mindestens zu verringern, hat die Stadt eine neue Regelung getroffen. Sie will die Schulen bereits im Herbst an den Kassenschluss erinnern und zugleich Abrechnungen aller Leistungen bis zum 15. November empfehlen, damit die Honorarkräfte mindestens das Geld für einen halben Monat Arbeit im Dezember erhalten.

(hdf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Mitarbeiter im Offenen Ganztag warten auf ihr Geld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.