| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Möbelhaus-Streit: CDU gegen neue Höffner-Pläne

Düsseldorf. Die CDU-Ratsfraktion stellt sich gegen die Pläne des Möbel-Unternehmers Kurt Krieger, in Rath neben dem geplanten Höffner-Möbelhaus nun auch ein großes Logistikzentrum zu bauen. Man halte am laufenden Bebauungsplanverfahren aus städtebaulichen, verkehrlichen und Klimaschutzgründen fest, teilte die Fraktion gestern mit. "Mit den Stimmen der CDU-Fraktion wird das Hochregal-Lager nicht verwirklicht", so Ratsherr Alexander Fils, der auch Vorsitzender des Planungsausschusses ist.

Diese Positionierung könnte weitreichende Folgen haben. Denn nur CDU und SPD hatten die ursprünglichen Krieger-Pläne gewollt, Grüne und FDP votierten dagegen. "Wir sollten ein solches Projekt nicht kaputt machen", erklärte gestern Peter Rasp (SPD), der in der für Rath zuständigen Bezirksvertretung 6 sitzt, auf Anfrage. Er hoffe, dass die CDU ihre Meinung noch ändere. Grünen-Planungsexperte Norbert Czwerwinski ist dagegen wie die CDU strikt gegen das 44 Meter hohe Lager und erklärte, dies sei städtebaulich "nicht tragbar".

Auf der Immobilienmesse Mipim in Cannes war am Mittwochnachmittag intensiv verhandelt worden. Krieger und Geschäftsführerin Edda Metz versuchten, die Stadtspitze von ihrem Vorhaben zu überzeugen. Diese forderte für das gewünschte Logistikzentrum eine genaue Betriebsbeschreibung mit allen Daten und Fakten ein.

(ujr/nic)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Möbelhaus-Streit: CDU gegen neue Höffner-Pläne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.