| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Muss Fernbusbahnhof umziehen?

Düsseldorf. Politiker sprechen von "teils chaotischen Verhältnissen". Von Christian Herrendorf

Nach Wahrnehmung der Ampel-Kooperation "häufen sich Beschwerden" über die Verhältnisse am Fernbusbahnhof. Deshalb haben SPD, Grüne und FDP im Verkehrsausschuss beantragt, einen neuen Standort zu prüfen. Entscheidende Aspekte sollen dabei die Kundenbedürfnisse, die Einbindung ins Verkehrsnetz und der Umweltschutz sein.

Die Antragsteller sprechen von "teils chaotischen Verkehrsverhältnissen" im Umfeld. Die Standzeiten der Bus-Unternehmen seien oftmals zu lang, so dass die Kapazitäten des Bahnhofs gesprengt würden. Dies sei kein saisonales Phänomen (etwa zu Beginn und Ende der Schulferien), sondern ganzjährig zu beobachten. Zudem würden die Busse zum Teil auf öffentlichen Verkehrsflächen beladen, zum Beispiel vor dem Stadtarchiv und der aktuellen Spielstätte des Schauspielhauses (Central). Dies alles habe seine Ursache darin, dass der Bahnhof nicht bewirtschaftet werde, so dass niemand die Einhaltung der Vorgaben kontrolliere. Andere Städte wir Dortmund, Hannover, München oder Hamburg hätten eine Bewirtschaftung ihre Fernbusbahnhöfe eingeführt und gute Erfahrungen gemacht. Darüber hinaus seien entlang der Strecken zum und vom Busbahnhof Lärm und Abgase deutlich angestiegen.

Da die Verkehrspolitiker davon ausgehen, dass der Boom auf dem Fernbus-Markt anhält, wollen sie den Bahnhof verlegen. Der neue Standort soll sich aus einer Analyse des gesamten Verkehrsnetzes ergeben, also zum Beispiel recht nahe an einer der Autobahnen liegen, um Stadtteile zu schonen. Als wichtiges Kriterium für die Suche gilt aber auch eine gute Anbindung über öffentliche Verkehrsmittel an den Hauptbahnhof.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Muss Fernbusbahnhof umziehen?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.