| 11.15 Uhr
Unterrath
Nachbar gesteht Mordversuch
Düsseldorf. Eine 82-jährige Frau ist am Freitagnachmittag in ihrer Wohnung in Unterrath brutal angegriffen worden. Sie erlitt schwere Schnitt- und Schlagverletzungen. Der Nachbar der Frau gab sich als Retter aus - doch inzwischen wurde er als Tatverdächtiger festgenommen. Ihm wird versuchter Mord vorgeworfen.

Wie die Polizei berichtet, hatte der 47-jährige Nachbar die Polizei alarmiert. Er gab an, die Wohnungstür bei seiner 82-jährigen Nachbarin habe offen gestanden. Als er nach dem Rechten schauen wollte, habe er den Täter in der Wohnung der Rentnerin überrascht. Daraufhin habe der Fremde ihn von hinten angegriffen und mit einem Messer verletzt. Anschließend sei der Täter geflüchtet.

Die Seniorin wurde ins Krankenhaus gebracht. Ihre Verletzungen durch Messerschnitte und Schläge sind nach Angaben der Polizei schwer, aber nicht lebensgefährlich.

Die Spuren am Tatort und die Aussagen der verletzten Rentnerin ließen die Polizei schnell an der Geschichte des Nachbarn zweifeln. Die Polizei durchsuchte ihn im Krankenhaus und fand ein blutiges Messer bei dem 47-Jährigen. Er wurde festgenommen und gestand die Tat am Samstagmorgen.

Die Seniorin berichtet, der Nachbar habe ihr mehrere hundert Euro geschuldet, die er noch am Freitagabend habe zurückzahlen wollen. Nach einem Gespräch über die Schulden habe er die Wohnung zunächst verlassen. Kurze Zeit später sei er zurückgekehrt und habe sie von hinten angegriffen.

Am Samstagnachmittag wurde er wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung dem Richter vorgeführt. Dieser folgte dem Antrag des Staatsanwaltes Matthias Ridder und schickte den Mann in Untersuchungshaft. Aufgrund der Schilderung des 47-Jährigen in seiner Vernehmung geht man von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Quelle: ots/jco
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar