| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Nachwuchspolitiker von der Schulbank

Düsseldorf. Yousra El Makrini ist am vorläufigen Ende ihrer politischen Karriere angekommen. Mit 22 ist sie zu alt. Zumindest für den Jugendrat, den sie als Sprecherin nach der im November endenden Amtsperiode schweren Herzens verlassen muss. Die Marokkanerin hat es in den letzten Jahren geschafft, sich mit ihrer Arbeit Gehör bei den "Großen" der Politik zu verschaffen. Und so lauschten gestern im Rathaus Oberbürgermeister Thomas Geisel und Regierungspräsidentin Anne Lütkes noch einmal den Worten der meinungsfreudigen Nachwuchspolitikerin, die für die Wahl zum neuen Jugendrat am 22. November wirbt. "Es ist wichtig, dass Jugendliche sehen, wie bedeutsam ihre eigene Stimme ist", sagt El Makrini. Zwar habe sie sich am Anfang wie viele in ihrem Alter nicht für Kommunalpolitik interessiert, diese als trocken und langweilig empfunden, "wenn man sich aber erst einmal mit der Materie beschäftigt und merkt, dass man etwas bewegen kann, dann fängt es an Spaß zu machen." Der Jugendrat setzt sich aus 31 Jugendlichen zusammen, gewählt für drei Jahre. Bewerben können sich Kinder und Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren noch bis zum 7. Oktober, ehe am 22. November in den Schulen gewählt wird. Von Marcus Gülck

Seit 2007 bietet die Stadt Jugendlichen die Möglichkeit, sich politisch einzubringen und über den Jugendrat an der politischen Meinungsbildung zu partizipieren. "Am Anfang hatte ich natürlich Zweifel, ob ich von den Politikern überhaupt ernst genommen werde", gesteht El Makrini rückblickend, "das lag vielleicht auch daran, dass ich mich zunächst selbst nicht ernst genommen und anfangs vieles nicht verstanden habe."

Mit der Zeit kamen jedoch die ersten Erfolge und mit ihnen das Selbstvertrauen. Ob um Mülleimer gespannte Pfandringe, die verhindern sollen, dass Sammler die Mülleimer nach Leergut durchwühlen müssen, oder aber der Skatepark an der Heidelberger Straße in Eller, der nach zähen Verhandlungsjahren 2017 eröffnet werden soll - die Realisation der Projekte geht aus Anträgen des Jugendrats hervor. El Makrini: "Unser größter Erfolg ist jedoch, dass wir bekannter geworden sind und ernst genommen werden."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Nachwuchspolitiker von der Schulbank


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.