| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Nächster Schritt für Deichbau in Himmelgeist

Düsseldorf. Wenn auch langsam, aber immerhin Schritt für Schritt kommt der Deichbau in Himmelgeist voran: Gestern hat Regierungspräsidentin Anne Lütkes der Stadt den Planfeststellungsbeschluss zur Sanierung des Deichs zwischen Schlossmeierhof und der Kirche St. Nikolaus überreicht. Diese zweite Maßnahme grenzt an das Deich-Projekt für die "direkte Ortslage Himmelgeist".

Für dieses 865 Meter lange Stück erteilte die Bezirksregierung der Stadt vor über einem Jahr die Baugenehmigung. Allerdings hat ein Anwohner dagegen Klage beim Verwaltungsgericht eingelegt. Wie eine Gerichtssprecherin auf RP-Anfrage mitteilte, ist für Mitte Januar ein nichtöffentlicher Erörterungstermin angesetzt. Ziel dabei soll eine Lösung im gegenseitigen Einvernehmen sein. Gibt es diese nicht, können beide Seiten auf einer mündlichen Verhandlung bestehen. Im Bereich Schlossmeierhof plant die Stadt auf 680 Metern aufgrund der denkmalgeschützten Bebauung eine verklinkerte Hochwasserschutzwand, auf die mobile Elemente aufgesetzt werden können. Die Kosten dafür betragen nach Stadtangaben etwa 6,6 Millionen Euro. Mit der Umsetzung sei 2017 und 2018 zu rechnen, heißt es weiter - "wenn alles günstig läuft und keine Klagen gegen dieses Teilstück eingereicht werden".

Doch dann gibt es immer noch ein fehlendes Stück, um ganz Himmelgeist gegen Hochwasser abzuschotten: Es geht um weitere 815 Meter vom Ende der Bebauung bis zum Wäldchen am Wasserwerk. Dafür ist erst die Vorplanung fertig.

(rö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Nächster Schritt für Deichbau in Himmelgeist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.