| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Namenssponsor ISS kündigt Vertrag für den Dome

Düsseldorf. Der Multi-Dienstleister ISS hat den Vertrag über das Namenssponsoring für den Rather Dome gekündigt. Der Vertrag läuft Ende 2016 aus, eine Kündigung muss jetzt erfolgen. Mit dem Ausstieg der deutschen Tochter des schwedischen Immobilien-Dienstleisters ginge eine zehnjährige Geschichte zu Ende. ISS fungiert seit Dezember 2005 als Namenssponsor der Multifunktionshalle, also seit der Eröffnung. Es geht um 450.000 Euro pro Jahr, rechnet man die Loge hinzu, um eine halbe Million Euro.

Die städtische Tochterfirma Düsseldorf Congress Sport & Events (DCSE) muss sich also auf die Suche nach einem neuen Partner machen. Man hofft jedoch im Team um DCSE-Chef Hilmar Guckert, dass ISS vielleicht doch an Bord bleibt. Aus dem Konzern heißt es nämlich, man wolle das Engagement im ersten Halbjahr 2016 analysieren und dann endgültig entscheiden.

Aus Kreisen des DCSE-Aufsichtsrats ist zu hören, dass das Engagement der Schweden auch mit einem Großauftrag in Verbindung gebracht wird, den sie bei der Messe haben. Der Kontrakt zur Hallenreinigung etc. wird aktuell neu verhandelt, und es ist keineswegs klar, wer den Zuschlag erhält. Es geht um mehrere Millionen Euro. Auswirkungen auf das Sponsoring werden nicht offensiv angekündigt, sind aber nicht auszuschließen.

Bei der Arena gibt es ebenfalls Probleme mit dem Namenssponsor. Esprit hat bis 2019 einen Vertrag. Der Versuch, per Klage aus dem Vertrag zu kommen, scheiterte.

(ujr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Namenssponsor ISS kündigt Vertrag für den Dome


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.