| 14.08 Uhr
Kneipenrestaurant
Neu in Bilk: Miss Moneypenny
Miss Moneypenny
Miss Moneypenny FOTO: dto/ Marita Ingenhoven
Düsseldorf (dto). Man braucht nichts zwangsläufig die "Lizenz zum Töten", um bei "Miss Moneypenny" einen Abend in entspannter Atmosphäre zu verbringen. Die ehemalige Besitzerin des "Schmitz Katz" in Flingern hat die Bar im Januar gleich neben dem Bilker Bahnhof eröffnet. Dort kann man den ganzen Tag über essen, im Angebot sind auch zahlreiche Cocktails. Von Eva Lienemann

Die Namen von James Bonds guter Fee und seinem härtesten Widersacher schwarz auf weiß. Nicht etwa im Abspann des Agentenfilms, sondern auf der Cocktailkarte. Seit Mitte Januar können die Gäste einen "Miss Moneypenny" für vier Euro in der gleichnamigen Bar an der Brunnen-/Ecke Färberstraße genießen. Bösewicht "Goldfinger" gibt es ebenfalls in flüssiger Form. Man muss keineswegs "im Dienste ihrer Majestät" unterwegs sein, um einen Abend in entspannter Atmosphäre zu verbringen. Zu den Cocktails gibt es kleine Happen wie Datteln mit Roquefort (3 Euro), Gemüsestrudel mit Parmesan (5,50 Euro) oder einen Pulpo-Linsensalat (4 Euro).

"Der Name unserer Bar hat gar nicht unbedingt etwas mit James Bond zu tun", sagt Mitbesitzerin Telka Sauermann, "sondern eher mit unseren moderaten Preisen." Die ehemalige Besitzerin des Flingeraner "Schmitz Katz" bietet mit ihrer Partnerin Claudia Schwarz Essen und Getränke, die sich jeder leisten kann. An mit Orchideen verzierten Einzeltischen oder der langen Tafel, die in der Mitte der Bar steht, kann von früh morgens bis spät abends gegessen und getrunken werden. Mütter, die mit ihren Kindern das "Miss Moneypenny" besuchen, werden sich über einen Service freuen: Sie können ihr Baby auf einem Wickeltisch in der Damentoilette versorgen.

Frühstück gibt es à la carte. James Bond würde sicher das "English Breakfast" (7,50 Euro) gefallen, Italien-Fans können herzhaft in ein Panino mit Schinken und Rucola (3,80 Euro) beißen. Ab 12 Uhr gibt es Mittagstisch. Täglich stehen auf der Speisekarte vier Gerichte (alle 5,80 Euro), jede Woche wechselnd. "Abends bieten wir immer ein Bio-Gericht an", so Sauermann. Ob Kaninchen oder Ente - das Fleisch kommt immer vom nahe gelegenen Bio-Metzger. Ein Abendessen im "Miss Moneypenny" kostet zwischen acht und 15 Euro. Bald gibt es dazu noch Musik: "Ein DJ soll hier einmal pro Woche auflegen", verspricht die Besitzerin. Der Musikstil? Lounge. Also: Entspannung statt Action.

Quelle: Rheinische Post
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar