| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Neuer Name für Rheinschiff gesucht

Düsseldorf: Neuer Name für Rheinschiff gesucht
Die frühere MS Warsteiner ohne den alten Namen. Jetzt wird ein neuer gesucht. "Rhein-Aufwärts" oder "Rhein-Abwärts" vielleicht? Schicken Sie uns Ihre Vorschläge. FOTO: Köln-Düsseldorfer
Düsseldorf. Die Leser der Rheinischen Post sollen einen Namen für die ehemalige "MS Warsteiner" der Reederei Köln-Düsseldorfer vorschlagen. Von Thorsten Breitkopf

Die MS Warsteiner gehört seit Jahrzehnten zu den Düsseldorfer Wahrzeichen wie Schlossturm, Pegeluhr oder die Brückenfamilie. Dass sie den Namen eines Sponsors, der sauerländischen Warsteiner-Brauerei, trug, nahmen die Düsseldorfer der Reederei Köln-Düsseldorfer nicht sonderlich übel, gehört doch die Altbier-Marke Frankenheim seit vielen Jahren zu dem Braukonzern.

In den vergangenen mehr als 20 Jahren haben Heinz Dörbaum und seine Frau Antje Dörbaum die MS Warsteiner stets unter der Flagge der Reederei Köln-Düsseldorfer in der NRW-Landeshauptstadt nautisch wie gastronomisch betrieben. Haupteinsatzzweck waren Rundfahrten sowie Charter- und Abendfahrten auf dem Düsseldorfer Rheinabschnitt. Zwischenzeitlich war auch der Sohn der Familie, Fabian Dörbaum, in die Binnenschifffahrt eingestiegen und hatte sein Patent gemacht. Heinz und Antje Dörbaum haben im Laufe des vergangenen Jahres nun aber schweren Herzens entschieden, sich in den Ruhestand zu begeben, während Sohn Fabian gerne studieren möchte. Daraufhin hat die Köln-Düsseldorfer beschlossen, das Schiff zu kaufen und fortan selbst in Düsseldorf zu betreiben.

Zum Frühjahr 2018 soll das Schiff der Öffentlichkeit in Düsseldorf präsentiert werden. Bis dahin erfolgen umfangreiche Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen hauptsächlich im Inneren des Schiffes in einer Größenordnung von rund 350.000 Euro. Neue Bodenbeläge, neue Decken, eine neue Innenverkleidung sowie ein neuer Thekenbereich sollen laut der Reederei für ein zeitgemäßes Interieur sorgen. Das Schiff wird voll klimatisiert. Ein neues Mobiliar passend zur neuen Farbwelt an Bord ist ebenfalls geplant. "Es überwiegen moderne Grau- und Weißtöne im Mix mit hellen Eiche-Nuancen, Glas und gebürstetem Edelstahl", sagt eine Sprecherin der in Köln ansässigen Reederei. Heimat des Schiffes bleibt die Anlegestelle am Burgplatz in der Altstadt.

Doch mit dem neuen Betreiber muss ein neuer Name für das Schiff her. Und da gibt sich die Köln-Düsseldorfer sehr offen. Die Leser der Rheinischen Post sind aufgerufen, ihre Vorschläge für einen neuen Namen des Schiffes zu nennen. Den Ideen sind - fast - keine Grenzen gesetzt. Namen wie Heinrich Heine oder Rhein-Fantasie freilich scheiden aus, denn die gibt es schon. Aber warum nicht "Rhein-Aufwärts" oder "Rhein-Abwärts"? "Rhein-Fall" dürfte sicher nicht im Sinne der Köln-Düsseldorfer sein. Natürlich können Sie auch Ihrer Frau oder ihrem Mann eine Freude machen und deren Namen vorschlagen. Lokale Höhepunkte wie Düssel, der Stadtpatron Jan Wellem oder "Düsseldorf" fallen leider auch raus, weil die schon der Konkurrent "Weisse Flotte" verwendet.

Schiffsnamen werden in der Regel so gewählt, dass für die Schiffseigner eine Bedeutung enthalten ist. Diese Bedeutungen enthalten oft Wünsche für das Schiff, so wäre also "Fortuna" gar kein schlechter Vorschlag, bedeutet das doch Glück und gleichzeitig heißt der geliebte Fußball-Club so.

Aber jetzt sind Ihre Ideen gefragt. Informationen zu den Vorschlägen finden Sie im nebenstehenden Infokasten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Neuer Name für Rheinschiff gesucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.