| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Neuer Standort für Frauenberatung

Düsseldorf: Neuer Standort für Frauenberatung
Etta Hallenga und Eva Inderfurth von der Frauenberatungsstelle mit Shabnam Arzt von der Bethe-Stiftung (v.r.) in den neuen Räumen. FOTO: Andreas Bretz
Düsseldorf. Nach einem Jahr der Suche konnte Etta Hallenga eine Frage nicht mehr hören: "Und? Habt ihr schon was gefunden?"

Seit kurzem kann die Leiterin der Frauenberatungsstelle darauf entspannt antworten: "Ja - und wir sind überglücklich." Im Mai sollen die neuen Räume im Haus Talstraße 22-24 fertiggestellt sein. Die elf Mitarbeiterinnen werden dann in die hellen, großzügig angelegten Räume wechseln und dort Frauen in Notsituationen beraten.

Schwierig war die Suche deshalb, weil der Standort eine Reihe von Anforderungen erfüllen muss: barrierefrei, zentral und gut angebunden gelegen, aber auch mit diskretem Zugang. Und vor allen Dingen bezahlbar. Die Miete für die 500 Quadratmeter großen Räume ist nicht wesentlich höher als für die an der Ackerstraße, aber die Betriebskosten sind höher. Zwar wird die Frauenberatungsstelle von der Stadt unterstützt und auch von dem neuen Vermieter.

Aber weil die Einrichtung weitere Gelder für den modernen Ausbau ihres Standorts benötigt, wandten sich die Mitarbeiterinnen an die Bethe-Stiftung, die für eine Spenden-Verdoppelungsaktion gewonnen werden konnte. Spenden, die in der Zeit vom 20. März bis 20. Juni 2015 unter dem Stichwort "FrauenRaum" auf dem Konto der Frauenberatungsstelle landen (IBAN: DE78 3601004300076294 31) werden von der Bethe-Stiftung verdoppelt. Auf diese Weise gefördert wird eine maximale Spendensumme von 20 000 Euro. Damit möchte die Stiftung auch die Aufmerksamkeit der Bürger auf die Einrichtung lenken.

(stz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Neuer Standort für Frauenberatung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.