| 00.00 Uhr

DÜsseldorf
Nicht alle Südclubs befinden sich in Bestform

DÜsseldorf. Bei den Testspielen haben Wersten und Garath verloren. Trotz Sieg war Trainer Kütbach mit seinem TSV unzufrieden.

Die Saisonvorbereitungsphase im Amateurfußball neigt sich langsam dem Ende zu. Für den Bezirksliga-Aufsteiger SG Benrath-Hassels beginnt der Punktspielalltag bereits am kommenden Sonntag, 13. August. Die Südclubs der Kreisliga A steigen allerdings erst am Sonntag, 20. August, ins Rennen ein. Trainer und Fans beurteilen die letzten Testspiel-Auftritte folglich schon mit Blick auf die Formkurve der Kicker. SG Benrath-Hassels Gegen den Bezirksliga-Absteiger Turu II setzten sich die Schützlinge von Trainer Andreas Kober verdient mit 2:1 durch. "Wir haben den Ball sehr gut laufen lassen", resümierte der SG-Coach. Zudem klappte das Pressing nach Ballverlust sehr gut. Nach einem Foul an Mohamed El Bouhlali verwandelte Sascha Hofrath den fälligen Strafstoß zu Führung (21.). Rachid Mohya erhöhte per Winkelschuss aus 18 Metern (56.), ehe Marcel Fiedler den Turu-Anhang jubeln ließ (71.). In der Abwehr, wo Niklas Leven (Erkältung) geschont wurde, überzeugte Michel Feeger. Kober bemängelte lediglich die Torausbeute. TSV Urdenbach Unzufrieden zeigte sich TSV-Coach Mike Kütbach mit der Leistung seiner Spieler beim vorletzten Test. Gegen den GSC Hellas Düsseldorf kamen die Urdenbacher zwar zu einem 3:1-Heimerfolg. "Spielerisch hat aber nicht viel geklappt", lautete die Kritik des Übungsleiters. "Nicht alle Akteure haben umgesetzt, was wir zuvor besprochen hatten." Silviu-Octavian Gregoriciuc gelang eine frühe Führung, wobei er nach einer Flanke von Julian Fein am zweiten Pfosten postiert einköpfen konnte (3.). Nur wenig später nutzten die Gäste dann einen Ballverlust der Hausherren zum Ausgleich (8.). Paschalis Ivantzikis ließ dem Urdenbacher Keeper Oliver Schilbock keine Abwehrchance. Patrick Hecimovic traf anschließend aus 18 Metern zum 2:1 (33.). Nach einer Flanke von Kevin Heldt erhöhte Tomas Leier per Heber (67.). Der aktuelle Trainingstand bereitet Kütbach durchaus Sorgen. "Uns rinnt die Zeit davon", lautete seine Warnung. SV Wersten 04 In Abwesenheit des Offensiv-Trios Dennis Hanuschkiewitz, Ahmad El-Bazaz und Alexander Stankovic hatten die 04er in ihrem letzten Vorbereitungsspiel gegen SSV Delrath mit 2:3 das Nachsehen. Mit Marco Schulte konnte Trainer Dirk Engel lediglich einen echten Stürmer aufbieten. Dominik Russek rückte aushilfsweise aus dem Mittelfeld nach vorn. Nach zwei Eigentoren auf beiden Seiten (14., Dogan Can Demin und 75., Jan Löffler) zogen die Gäste auf 3:1 davon (77./78.). Russek verwertete ein Kopfballzuspiel von Tim Würde zum späten Anschluss (90.). "Wir haben uns vor der Pause zu viele Fehlpässe erlaubt", fand Engel. Bis zum Saisonauftakt steht bei den 04ern intensives Training auf dem Programm.

Garather SV Beim FC Britannia Solingen waren die Garather mit 2:7 deutlich unterlegen. "Ein starker Gegner", urteilte Garaths neuer Trainer Sven Schröder. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigten sich die Solinger dominant. Lothar Wilczek, eigentlich Feldspieler, ersetzte bei den Gästen die abwesenden Schlussleute Matthias Seifert und Lars Gielißen zwischen den Pfosten.

Garaths Doppeltorschütze Farid Ghafuryar gestaltete das Ergebnis nach der Pause ein bisschen erträglicher (72., per Strafstoß nach Foul an Marouf Agbere und 74., nach Zuspiel von Muhamed Özdilek). Patrick Degner, Agbere und Tobias Czichowksi besaßen weitere Einschussmöglichkeiten. "Vor allem bei den Standards haben wir anfangs sehr schlecht gestanden", räumte nach dem Spiel Garaths Coach Sven Schröder ein.

(hel)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

DÜsseldorf: Nicht alle Südclubs befinden sich in Bestform


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.