| 09.00 Uhr

NRW-Tag in Düsseldorf
Die Stadt feiert die größte Party des Landes

Düsseldorf. Zum 70. Geburtstag von NRW gibt es Hunderte Bühnenprogramme und Mitmach-Aktionen. Damit die Besucher sich zurecht finden, werden diese Aktionsbereiche gebündelt - und auf fünf thematische Quartiere verteilt. Hier gibt's den Überblick. Von Julia Brabeck

Der NRW-Tag vom 26. bis 28. August steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des 70. Geburtstags des Bundeslandes - und wird deshalb besonders groß und über mehrere Tage gefeiert. Vom 26. bis 28. August werden rund eine Million Gäste zu der größten Party des Landes erwartet, und ihnen wird vieles geboten. Rund 400 Aktionsbereiche sind geplant - ein Bereich kann dabei auch eine Kultureinrichtung sein, in der viele Einzelaktionen stattfinden, oder eine Bühne mit abwechslungsreichem Programm. Damit die Besucher sich besser orientieren können, werden thematisch ähnliche Angebote möglichst räumlich zusammengefasst. Fünf Quartiere sind so entstanden, die noch einmal in Schwerpunkte untergliedert werden.

Das Aktiv-Quartier Dort ist vor allen Dingen Aktion angesagt. Die Besucher werden selbst aktiv oder können bei Vorführungen zuschauen. Technikfreaks und Sportfreunde haben die Wahl zwischen der Blaulicht-, der Sport- und Spaßmeile und dem Kinderbereich. Fallschirmteams zeigen Sprünge, Suchhunde führen ihr Können vor, und die Düsseldorfer Profivereine Fortuna, DEG und Borussia präsentieren sich.

Carina Koch (36), ehrenamtlich als Leiterin der Verbandskommunikation der DLRG tätig, bereitet sich seit einem Jahr auf den NRW-Tag vor. "Ich bin für die Koordination der Angebote zuständig, besorge das Material und weise die Mitarbeiter ein", sagt Koch. Die DLRG will im Aktiv-Quartier mit vielen Aktionen ihre Arbeit den Besuchern auf spielerische Weise näher bringen. Die Gäste können Knoten erlernen, Rettungsbälle werfen oder an einer Rally teilnehmen. Zudem gibt es Vorführungen in einem gläsernen Tauchcontainer.

Das Kreativ-Quartier Die Besucher stoßen dort auf Musik, Literatur, Malerei, Tanz und Theater in vielfältigen Formaten. Auf der Hauptbühne findet die große Eröffnungsfeier statt, viele musikalische Highlights folgen. Die Kulturinstitute am Wegesrand bieten Führungen und Sonderprogramme an. Rund 40 Akteure werden sich unter das Publikum mischen und dieses auch an ungewöhnlichen Orten mit Aktionen überraschen.

Martin Schick (52) ist Grafiker und im Nebenberuf Schauspieler. Der Erfurter wird am NRW-Tag auf mehreren Bühnen als Heinrich Heine verkleidet auftreten, Fakten aus dessen Leben präsentieren und Texte des Dichters vortragen. "Ich habe mein Programm auf den NRW-Tag zugeschnitten und mehrfach durchgespielt. Das ist das zweite Mal, dass ich Straßentheater spiele, und für mich eine große Herausforderung."

Das Landes-Quartier Staatskanzlei, Landtag und Ministerien informieren dort gemeinsam mit Stiftungen und Landesverbänden über ihre Arbeit. Viele Politiker können live bei Interviews erlebt werden. Auf mehreren Bühnen gibt es vor allen Dingen Musik, und auf einer Ehrenamtsmeile präsentieren sich Verbände und Organisationen, die sich für Menschen, Kunst und Kultur, Naturschutz und Heimatpflege engagieren.

Richard Müller (52) ist Schausteller in sechster Generation und Mitbegründer der historischen Gesellschaft deutscher Schausteller. Er wird mit Kollegen im Landes-Quartier einen historischen Jahrmarkt aufbauen und unter anderem ein Holz-Riesenrad von 1902 und einen Autoscooter von 1950 mitbringen. Diese werden auch mit der passenden Musik präsentiert. "Solche Fahrgeschäfte wecken schöne Erinnerungen und machen die Menschen glücklich. Ich finde deshalb, dass sie sehr gut zum NRW-Tag passen", sagt Müller.

Das Erlebnis-Quartier Dort dreht sich alles um Schule, Ausbildung, Weiterbildung, Studium und lebenslanges Lernen aller Generationen. Auf dem Schadowplatz sind bei der Bildungsmeile viele Anbieter von Bildungsangeboten vertreten. Der Spaß kommt bei zahlreichen Mitmachaktionen aber auch hier nicht zu kurz. Ergänzt wird das Angebot durch eine Gastronomie-Meile rund um Kö und Kö-Bogen und ein Bühnenprogramm rund um das Thema Lernen.

Anke Kauls (42) ist Werkstattlehrerin der textilen Fachpraxis an der Elly-Heuss-Knapp-Schule. Ihre Schüler haben eine Modenschau entwickelt, bei der sie im Unterricht entstandene Werke auf der Bühne im Erlebnis-Quartier selbst vorführen. Gezeigt werden rund 70 verschiedene Outfits, die von sportlich-elegant bis hin zur Abendgarderobe reichen. "Das ist für uns eine besonders spannende Sache, solch eine Schau vor so einem großen Publikum zu zeigen. Für uns ist es eine große Ehre, den NRW-Tag mitgestalten zu dürfen, und wir proben deshalb auch intensiv."

Das Entdecker-Quartier Die Landeshauptstadt und das Land NRW präsentieren sich dort als vielfältiger Wirtschaftsstandort. Unternehmen und Handwerksverbände sind vertreten. NRW stellt sich aber auch als Reiseland und Ort verschiedener Religionsgemeinschaften dar. Auf der Barmer GEK Bühne herrscht an beiden Tagen eine hohe Promidichte: Unter anderem werden frühere Olympiasieger wie Boxer Torsten May oder Weitspringerin Heike Drechsler erwartet. Tanzweltmeister Michael Hull zeigt eine Show.

Sandra Wolfson (30) vom Regionalverband Ruhr wird im Entdecker-Quartier die Industriekultur vorstellen. Vorgeführt wird etwa, wie man früher gearbeitet hat. Ein Webstuhl, eine Schmiede und eine Salzsiederei werden dafür aufgebaut. Einige Tätigkeiten dürfen die Besucher selbst ausprobieren. "Wir werden Radkarten mitbringen, die über wunderschöne Fahrradtouren zur Industriekultur im Ruhrgebiet informieren. Wir sind glücklich, mit der Rheinuferpromenade einen schönen Ausstellungsstandort zu erhalten."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NRW-Tag in Düsseldorf: Das sind die 5 Quartiere


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.