| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Zehn Dinge, die man beim NRW-Tag gesehen haben muss

Wo in Düsseldorf NRW-Geschichte geschrieben wurde
Wo in Düsseldorf NRW-Geschichte geschrieben wurde FOTO: Bretz
Düsseldorf. 16 Bühnen, 220 Programmpunkte, 500 Zelte und Aktionsbereiche, 800 Künstler, 700 Aktionen, mehr als 3000 Akteure, 1.000.000 Besucher - so groß soll der NRW-Tag werden. Den Überblick behalten Sie mit dieser Liste.

  1. Große Konzerte Die Hauptbühne auf dem Burgplatz trägt ihren Namen zu Recht. Die populärsten Bands und Düsseldorfs Klassik-Spezialisten sind dort zu hören. Culcha Candela spielen am Samstag ab 20.30 Uhr, Jupiter Jones am Sonntag ab 15.45 Uhr. Das Finale auf der Bühne bestreiten am Sonntag ab 19 Uhr Mitglieder des Ensembles der Oper und die Düsseldorfer Symphoniker mit Arien und Duetten aus "Carmen", "L'elisir d'amore", "Gianni Schicchi", "Un ballo in maschera", "Catfish Row" und "West Side Story".
  2. Blaulichtmeile Die Oberkasseler Rheinwiese wird ohne Zweifel der sicherste Ort der Stadt: Die Polizei kommt mit Wasserwerfern, Booten und Tauchern, die Feuerwehr mit Höhenrettern und Drehleiter, Polizeihunde und Reiterstaffel sind da, der Zoll bringt sein Boot mit und die Autobahnpolizei ihre Provida-Fahrzeuge. Alle demonstrieren, was sie können, und wem das nicht spannend genug ist, der kann bei den schreibenden Polizisten das neueste Werk der Krimi-Cops lesen oder den Polizeichor Chorrage hören.
  3. Theater-Zelt Seinen ersten Auftritt hat das neue Schauspielhaus am Samstag. Zwischen 12 und 22 Uhr können Besucher das Zelt auf dem Corneliusplatz kennenlernen - und ein bisschen Programm der kommenden Spielzeit. Es wird eine öffentliche Probe von "In 80 Tagen um die Welt" (ab 12 Uhr) und einen Ausschnitt aus "Gilgamesh" (ab 19 Uhr) zu sehen geben.
  4. Schiffe Am Ufer der Altstadt legen drei besondere Schiffe an und sind zu besichtigen: das historische Segelschiff Helena, die MS Wissenschaft des Bundesbildungsministeriums und das Laborschiff für die Gewässerüberwachung.
  5. Historischer Jahrmarkt Sich mit einem knarzenden Holzriesenrad aus dem Jahr 1902 über die Dächer Düsseldorfs hieven lassen, das ist auf dem historischen Jahrmarkt möglich. Dieser wird von der historischen Gesellschaft deutscher Schausteller in der Nähe des Landtags aufgebaut, die unter anderem auch noch eine Raupenbahn von 1926, eine Überschlagschaukel von 1934 und einen Autoscooter von 1950 mitbringt. Auch wenn die Fahrgeschäfte auf den ersten Blick vielleicht nicht vertrauenerweckend aussehen, sie wurden alle vom TÜV geprüft.
  6. Gourmet- und Fine-Food-Festival Die Auswahl wird den Besuchern der Gastro-Meile bestimmt nicht leicht fallen. Mehr als 190 Gastronomen, Winzer, Foodtrucks, Bars und Manufakturen bieten bei den beiden Feinschmecker-Festivals rund um die Königsallee und den Kö-Bogen ihre Produkte an. Darunter befinden sich auch viele ausgefallene Spezialitäten wie Entencurrywurst, Wildwassergarnelen oder orientalische Tacos, die unter weißen Pagoden-Zelten verspeist werden können.
  7. Tanzwette Der vielfache Weltmeister Michael Hull hat gegen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Oberbürgermeister Thomas Geisel gewettet, dass sie es nicht schaffen, 728 Bürger zum Tanzen zu bringen. Die Zahl passt zum Alter der Stadt. Mitmachen kann jeder, der am Samstag, 18 Uhr, zur Aktionsfläche an der Reuterkaserne kommt.
  8. Festumzug Mehr als 2000 Teilnehmer werden am Samstag auf der Oberkasseler Brücke erwartet. Musikkapellen, Tanzgruppen, Sportmannschaften und Brauchtumsvereine werden dort um 15.30 Uhr zum großen Festumzug starten. Er führt durch die Altstadt zum Apollo-Platz.
  9. Olympic Adventure Camp Das große Sportangebot für alle zwischen 6 und 21 Jahren ist zwar schon seit dem vergangenen Wochenende auf den Oberkasseler Rheinwiesen beheimatet. Dennoch wird auch das Olympic Adventure Camp mit seinen rund 40 Sportarten von Fechten, Judo und Tischtennis bis Klettern und Bungee-Trampolin nun seinen Höhepunkt erleben. Das Camp ist am Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 19 Uhr geöffnet.
  10. Gottesdienste Am Samstag eröffnet der NRW-Tag auf der Hauptbühne auf dem Burgplatz mit einem ökumenischen Gottesdienst. Am Sonntag, ebenfalls ab 10 Uhr, ist auf der Bühne auf der Oberkasseler Rheinwiese eine ökumenische Mitmachkirche für Groß und Klein geplant. Das Motto: "Alles Gute kommt von oben".

Das Wichtigste zum NRW-Tag in Kürze finden Sie hier.

Countdown zum NRW-Tag

Weitere Infos zu Logistik, Barrierefreiheit und Anreise haben wir hier gesammelt.

Und hier unsere Karte der Aktionsflächen beim NRW-Tag:

Einfach an den gewünschten Ausschnitt heranzoomen und auf die markierten Punkte klicken. Dahinter verbirgt sich eine Beschreibung, was an diesem Standpunkt genau stattfindet. 

(brab/hdf/sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NRW-Tag in Düsseldorf: Zehn Dinge, die man gesehen haben muss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.