| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Obdachlosenheft Fiftyfifty wird 50 Cent teurer

Düsseldorf. Es ist ein engagiertes Projekt und hat sich von der ersten Ausgabe 21 Jahre lang bis heute kostendeckend selbst finanziert: Doch jetzt muss das Obdachlosen-Magazin fiftyfifty den Preis erhöhen. Ab November kostet das Heft 2,40 Euro, also 50 Cent mehr. Wie immer bekommen die Verkäufer, die Hälfte davon. Dafür gibt es in der Ausgabe als Höhepunkt ein Interview mit der Münchner Band Sportfreunde Stiller. "Die Preiserhöhung ist notwendig, weil fast alles teurer wurde: Druck, Redaktion, Vertrieb", teilt das Team um Hubert Ostendorf mit. Und es gibt noch einen weiteren Grund, der ein richtig guter ist: Die meisten Verkäufer aus Osteuropa hätten mittlerweile nämlich eine reguläre Arbeit aufgenommen und seien nicht mehr auf den fiftyfifty angewiesen. Das sei zwar ein großer Erfolg "unserer Sozialarbeit", gehe aber zu Lasten der Auflage.

Alle Spenden der fiftyfifty-Käufer gehen ohne Abzug in Hilfsprojekte, nicht in die Zeitung. Dazu gehören Häuser und Wohnungen für Obdachlose. Aktuell konnten laut Ostendorf in Gerresheim "wieder elf Menschen in einem von uns gekauften Haus neue Wohnungen" beziehen. "Nächstenliebe fängt vor der Haustür an. Bitte kaufen Sie weiterhin Ihre fiftyfifty - auch für 2,40 Euro", appellieren die Organisatoren.

(dr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Obdachlosenheft Fiftyfifty wird 50 Cent teurer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.