| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Offene Türen im Advent

Düsseldorf. Es gibt wieder einen "lebendigen Adventskalender" im Linksrheinischen. Nach der erfolgreichen Premiere 2016 laden auch in diesem Jahr soziale Einrichtungen, Kirchengemeinden, Beratungsstellen, Wohnstifte, Initiativen der Seniorenarbeit und Vereine zu Kultur und Geselligkeit ein. Mit Musik, Basteln, Spielen, gemeinsamem Singen, Keksen und Punsch geht es bis Heiligabend durch den Advent. "Gäste und Gastgeber lernen sich kennen, verbringen Zeit und feiern Advent", erzählt Initiatorin Bettina Orthey, Leiterin der Stadtbezirkskonferenz. Alle Gastgeber seien ab dem 1. Dezember an einem besonders geschmückten Adventsfenster oder einer Tür zu erkennen. Und dem Plakat natürlich mit den leuchtenden Kerzen, dem strahlenden Stern und einer großen Zahl im Mittelpunkt.

Zu den besonderen Angeboten zählt das Weihnachtskartengestalten am Samstag, 2. Dezember, 15 Uhr, das die Keyworker Oberkassel/plus im Pavillon an der Oberkasseler Straße 53 anbieten (Telefon 58677113). Auch die Beamten-Wohnungsbaugenossenschaft beteiligt sich an der Aktion. Am Dienstag, 5. Dezember, wird sie um 15 Uhr mit Gästen Kerzen gestalten (Telefon 58677111). Spiele am Nachmittag bietet das Gemeindezentrum Philippuskirche, Hansaallee 300, am Dienstag, 19. Dezember, ab 15 Uhr (Telefon 591250). Und was hinter einer "lebendigen Bibliothek" steckt, ist in der Evangelischen Beratungsstelle, Kyffhäuserstraße 7, am Donnerstag, 7. Dezember, um 15.30 Uhr zu erfahren (Telefon 558230). Eine Reihe von Beiträgen liefern auch die Zentren plus Heerdt und Oberkassel.

(hiw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Offene Türen im Advent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.