| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Party bis zur Sperrstunde

Düsseldorf. Zu Cover-Rock, Elektro und Funk wurde am Samstag in den Zelten gefeiert.

Das Gute an der Kirmes ist ja, dass sich jeder Gast das Bierzelt aussuchen kann, dass am besten zu seiner Stimmung passt. Wer ohne Gedanken an einen verkaterten Morgen tanzen, singen und trinken will, geht zum Beispiel ins Schlösser-Zelt. Wer es ein bisschen entspannter mag, geht zu den Sonnenschirmen vom Uerige. Und die junge Generation trifft sich meist beim Heimatstrand von Frankenheim.

Eines haben aber alle Kirmeszelte gemeinsam: Sobald es Abend wird, kommen die Gäste in Scharen, vor allem am Wochenende. Und so wurde auch am ersten Kirmessamstag wieder bis zur Sperrstunde in den Zelten gefeiert. Auf musikalische Vielfalt setzte dabei zum Beispiel der Uerige: Rockabilly, Swing, Funk und Reggae gab es dort von den Cool Cats gemeinsam mit DJ Mr. Q. Auf der Bühne des Schlösser-Zelts lieferte dagegen die Cover-Band "Der letzte Schrei" Mitsing-Hits, nachdem am Freitagabend bereits Guildo Horn das Bühnenprogramm zum Auftakt gestaltet hatte. Und im Frankenheim-Heimatstrand wurde bei der "I love Düsseldorf"-Party von Tonight mit den DJs Dave Kurtis und Dimi Hendrix gefeiert.

(lai)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Party bis zur Sperrstunde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.