| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Pläne für Café im Rathaus liegen erst einmal auf Eis

Düsseldorf. Die Umsetzung des Rathaus-Cafés ist schwieriger als gedacht. Während Anfang des Jahres vor allem die Frage beschäftigte, wer das Café im Rathauskeller mit geplanter Außenterrasse betreiben soll, scheint der Zeitpunkt der Eröffnung vorerst in weite Ferne gerückt zu sein.

Zunächst wird der Marktplatz vor dem Düsseldorfer Rathaus zur Fußball-Europameisterschaft für etwa einen Monat zur Fanmeile. Tausende Fans werden erwartet, um sich die Spiele der deutschen Mannschaft am Rathaus anzusehen.

Die geplante Fläche für die Außenterrasse des Rathaus-Cafés wäre damit nicht verfügbar. Ursprünglich war eine Eröffnung für Mai, dann für den Sommer geplant. Doch auch nach der EM muss das Café erst einmal auf sich warten lassen, erklärt Jochen Wirtz, Leiter des Oberbürgermeisterbüros. Denn die Alte Kämmerei am Marktplatz soll saniert werden. In Sachen Rathaus-Café das größere Problem. Zumal sich die Baustellen-Zufahrt dann direkt dort befände, wo Tische und Stühle draußen stehen würden.

"Das wäre den Betreibern gegenüber nicht fair", so Wirtz. Zuletzt gab es drei Interessenten, darunter Eisbahn-Betreiber Titus Jacobs, die Brauerei Kürzer und ein Dritter, der nicht genannt werden will. Mit diesen will man im Gespräch bleiben.

(isf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Pläne für Café im Rathaus liegen erst einmal auf Eis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.