| 00.00 Uhr

Düsseldorfer Kö
Platanen müssen Brunnen weichen

Düsseldorf. Seit langem drückt das Wurzelwerk von zwei Platanen auf die seitlichen Stützmauern und Balustraden des Tritonenbrunnens an der Königsallee. Das Mauerwerk weist zunehmend Risse auf und ist nicht mehr standsicher, Fugen sind gerissen, Bauzäune sichern die gefährdeten Bereiche des Denkmals. Jetzt will die Stadt einen Schlussstrich ziehen und die Bäume fällen.

Aus einer Informationsvorlage der Verwaltung, die gestern der Bezirksvertretung 1 vorgelegt wurde, geht hervor, dass ein Erhalt der Platanen, die noch eine Reststandzeit von bis zu 40 Jahren gehabt hätten, und eine denkmalgerechte Sanierung der Balustrade nicht funktionieren. Die Platanen sollen daher "in Kürze" gefällt werden. Die Arbeiten kosten insgesamt 125.000 Euro.

Im Zuge dessen soll es am nördlichen Ende der Kö weitere Änderungen geben. Wie im Kompromiss zwischen Oberbürgermeister Thomas Geisel und der Interessengemeinschaft Königsallee Ende vergangenen Jahres festgelegt, sollen die von vielen als unpassend erachteten Leuchtstelen wieder durch die historischen Kandelaber-Leuchten ersetzt werden. Ebenso ist geplant, die "grüne Mathilde" leicht nach Norden zu versetzen, damit der Blick auf die Uhr nicht länger durch eine der Laternen verstellt ist.

(arc)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer Kö: Platanen müssen Brunnen weichen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.