| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Polizei fahndet nach Internet-Betrügern

Düsseldorf. Unbekannte boten Wäschetrockner zum Verkauf an und kassierten Geld, lieferten aber nicht.

Die Düsseldorfer Polizei sucht zwei Männer und eine Frau, die mit Betrug im Internet Zehntausende Euro Schaden verursacht haben sollen. Auf einer Internetseite sollen sie Wäschetrockner angeboten haben, die aber nie ausgeliefert wurden. Die Betrugsopfer stammen aus dem gesamten Bundesgebiet, das Geld wurde in Düsseldorf abgehoben.

Betroffen sind derzeit mindestens 30 Kunden eines vermeintlichen Internethandels aus Nordrhein-Westfalen. Bei der Düsseldorfer Polizei liegen 60 Anzeigen aus dem ganzen Bundesgebiet vor, teilte die Polizei mit. Die Anzeigen richten sich gegen eine Bande, die auf der Internetseite "Trockner-outlet.de" Wäschetrockner und Zubehör angeboten haben soll, die Ware aber nie ausgeliefert hat. Es ist möglich, dass es noch mehr Kunden gibt, die bislang noch keine Anzeige erstattet haben. Die Seite ist immer noch aktiv. "Das liegt daran, dass sie über einen Server in den USA gelauncht wurde", sagte ein Polizeisprecher. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass die Seite ganz aus dem Netz verschwindet." Derzeit können potenzielle Kunden theoretisch immer noch Trockner und Zubehör bestellen, Geld auf das Konto anweisen können sie aber nicht mehr.

Zwischen 20. April und 2. Mai dieses Jahres sollen laut Polizei rund 35.000 Euro auf zwei Düsseldorfer Konten geflossen sein. Die Konten sollen mit gefälschten Ausweispapieren eröffnet worden sein. Im Impressum der Seite steht ein "Marco Arezo" als Geschäftsführer. Diese Person existiert in Wirklichkeit nicht. Die Polizei sucht nun mit Fahndungsbildern nach zwei Männern und einer Frau. Sie wurden gefilmt, als sie in unterschiedlichen Düsseldorfer Bankfilialen Geld von den Konten abhoben. Ob sie auch von hier kommen oder hier wohnen, ist nicht bekannt.

(heif)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Polizei fahndet nach Internet-Betrügern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.