| 15.17 Uhr

Fälle in Düsseldorf
Polizei sucht mit Phantombild nach Halskettenräuber

Fälle in Düsseldorf: Polizei sucht mit Phantombild nach Halskettenräuber
Dieser Mann soll am 23. Mai eine Frau in Lichtenbroich ausgeraubt haben - die EK Band ermittelt. FOTO: Polizei Düsseldorf
Düsseldorf. Die Polizei hat ein Phantombild des Mannes herausgegeben, der am 23. Mai eine Frau in Lichtenbroich beraubt haben soll. Sie bittet um Hinweise zu seiner Identität.

Er soll der 63-Jährigen in der Nähe der Straße "Am Schorn" gewaltsam die Kette vom Hals gerissen haben. Ein Spezialist des Landeskriminalamts erstellte das Phantombild.

Außerdem veröffentlichte die Behörde folgende Personenbeschreibung: Der Mann soll 27 bis 30 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß sein. Er hat eine normale bis kräftige Statur, eine auffällig große Nase und trug einen Bart und nackenlange Haare. Er war mit einem weißen T-Shirt und einer Kappe bekleidet. Er soll ein südländisches Erscheinungsbild haben.

Der Fall ist einer der neuen Serie von Halskettenrauben, die im Mai begann. Bereits 2017 hatte es gehäuft Verbrechen dieser Art gegeben. Die Ermittlungskommission (EK) Band, die damals eingesetzt wurde, ermittelt auch jetzt wieder.

(hpaw)