| 08.19 Uhr

Düsseldorf
Polizei sucht Schwanenmörder

Düsseldorf: Polizei sucht Schwanenmörder
Der trauernde Schwan "Klaus" vor seinem Spiegelbild FOTO: Judith Conrady
Düsseldorf. Der Tierschutzverein will eine Belohnung für Hinweise auf die Tierquäler aussetzen.

Bei Düsseldorfs Tierschützern stand das Telefon nicht still. Nach unserem Bericht über den "schönen Klaus", den bekannten Südpark-Schwan, der am Dienstag vergangener Woche enthauptet an der Düssel gefunden worden war, war nicht nur das Medieninteresse an dem Fall groß.

"Eins unserer Mitglieder hat bereits eine Geldspende zugesichert, die wir als Belohnung für Hinweise ausloben könnten", sagt Monika Piasetzky vom Tierschutzverein. Wenn eine solche Belohnung die Ermittlungen der Polizei tatsächlich sinnvoll unterstützen könnte, werde der Verein das wohl auch tun, sagte die Vorsitzende.

Mit diesem Aushang wird im Südpark nach Zeugen gesucht. FOTO: Hans-Jürgen Bauer

Hermine Ohler von der Tierhilfe, die sich um die Wasservögel im Südpark kümmert, begrüßt, dass einer der vielen Parkbesucher, die sich regelmäßig um "Klaus" gekümmert hatten, die brutale Tötung angezeigt hatte. Sie selbst macht das kaum noch. "Wenn ich da jedes Mal hingehe, wenn so etwas passiert, wird das Schwert stumpf", sagt sie. Denn Enten, Gänse und Schwäne leben in den Düsseldorfer Parks nicht gerade sicher. Ohler hat schon eine Ente gepflegt, der Unbekannte den Schnabel durchbohrt und ein Seil daran festgebunden hatten. Sie hat Küken eingesammelt, die mit Wurfpfeilen verletzt wurden und einmal einen Vogel, auf den Jugendliche mit Pfeil und Bogen geschossen hatten.

Tierquäler-Fälle in NRW FOTO: dpa, Andrea Warnecke

Nicht immer stecke dahinter die Lust am Töten, sagt Ohler, sondern oft auch Ahnungslosigkeit, wie im Fall der Jugendlichen, die Enten mit schnapsgetränktem Brot fütterten. "Für die Vögel im Wasser ist das ein Todesurteil." Einen tödlichen Streich haben Unbekannte vor einigen Monaten auch den Schwanenküken gespielt, die sie vom Spee'schen Graben mitnahmen und im Rhein bei Golzheim aussetzten. Nur eines der hilflosen Tiere wurde gefunden.

"Klaus" war im Südpark so bekannt, weil er als zweifacher Schwanen-Witwer sehr einsam war und seine Gefährtin in seinem Spiegelbild vermutete.

Hinweise auf die Täter an die Polizei unter 0211 8700.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Polizei sucht Schwanenmörder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.