| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Polizei sucht Zeugen nach tödlichem Bahn-Unfall

Düsseldorf. Ein 52 Jahre alter Tourist aus Polen ist am späten Freitagabend in Rath von einer Straßenbahn erfasst und dabei tödlich verletzt worden. Der Bahnfahrer erlitt einen schweren Schock, musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Von Stefani Geilhausen

Der 40-jährige Rheinbahner war gegen 22 Uhr mit der U72 aus Ratingen in Richtung Innenstadt unterwegs und hatte kurz vor der Haltestelle "Rather Waldstadion" gesehen, dass dort ein Mensch im Gleisbett lag. Die sofortige Vollbremsung reichte nicht, um den schweren Zug rechtzeitig zum Stehen zu bringen - vor den Augen des Bahnfahrers wurde der Mensch erfasst und vom Zug überrollt.

Mit schwersten Verletzungen wurde der Mann unter dem Zug eingeklemmt. Um ihn retten zu können, musste ein Bahnfahrer den Zug vorsichtig und unter permanenten Anweisungen des Rettungsdienstes versetzen, der den Schwerverletzten während der aufwendigen Bergungsaktion beobachtete. Die Fahrgäste waren zu dieser Zeit nicht mehr im Zug, sondern wurden von einem Notfallseelsorger im dafür von der Feuerwehr bereitgestellten Bus betreut. Der Bahnfahrer war bereits mit schweren Schocksymptomen in ein Krankenhaus gebracht worden.

Dem Notarzt gelang nach der erfolgreichen Befreiung des Verletzten noch eine Wiederbelebung, doch der 52-Jährige war zu schwer verletzt, starb kurz nach seiner Einlieferung in die Universitätsklinik.

Mehrere Stunden brauchte die Polizei anschließend, um die Spuren an der Unfallstelle zu sichern. Ob der Mann, der sich in Düsseldorf nicht auskannte, ins Gleisbett gestürzt ist und warum er sich überhaupt im Bereich der Bahnstrecke aufgehalten hat, ist bislang noch nicht geklärt.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang oder zu dem Verunglückten geben können, sich unter Telefon 0211-8700 beim Verkehrskommissariat 1 zu melden.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.