| 17.35 Uhr

Polizist schoss in Düsseldorf auf Auto
Fahnder ermitteln Mieter des Leihwagens

Düsseldorf. Bei einer Verkehrskontrolle in Düsseldorf schoss ein Polizist offenbar aus Notwehr auf ein Fahrzeug. Unklar ist, wer in dem Wagen saß. Nun sind die Ermittler in dem Fall einen Schritt vorangekommen.

Es stehe nun fest, wer das Fahrzeug - einen Leihwagen - angemietet habe, sagte eine Staatsanwältin am Montag. "Dieser Mann muss aber nicht mit dem Fahrer des Wagens identisch sein". Nach den Insassen des Fahrzeugs wird gefahndet.

Zwei Beamte hatten in der Nacht zu Sonntag einen Skoda kontrollieren wollen, weil der Fahrer Rot zeigende Ampeln ignoriert hatte. Statt zu bremsen, soll der Fahrer auf die Polizisten zugerast sein. Daraufhin feuerte einer der Beamten. Der Skoda-Fahrer fuhr davon. Den Wagen fanden Polizisten auf einem Parkplatz in der Nähe der Kölner Straße. 

Drei Einschusslöcher am Fahrzeug

Laut Staatsanwaltschaft Düsseldorf gibt es keine Anhaltspunkte für einen rechtswidrigen Gebrauch der Schusswaffe durch den Beamten, wie ein Sprecher auf Anfrage mitteilte.

Die Staatsanwaltschaft bestätigte, dass es an dem Skoda drei Einschusslöcher gibt. Demnach wurden Felge, Radkasten und Fahrertür getroffen.

 

(sef/gaa/lnw)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.