Pressekonferenz zur Axt-Attacke am Düsseldorfer Hauptbahnhof

Die Ermittler stufen den Axt-Angreifer vom Düsseldorfer Hauptbahnhof als "offensichtlich verwirrten Einzeltäter" ein. In seiner Wohnung in Wuppertal sei ein Attest über eine paranoide Schizophrenie gefunden worden. Es gebe keine Hinweise auf religiöse oder politische Motive. Hier sehen Sie einen Mitschnitt aus der Pressekonferenz, die die Polizei am Freitagmittag gegeben hat.