| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Professor Grönemeyer trifft Impresario Paul

Düsseldorf: Professor Grönemeyer trifft Impresario Paul
Bernhard Paul, Rüdiger Goll und Mediziner Dietrich Grönemeyer (v.l.) beim Treffen im Wirtschaftsclub in den Schadow Arkaden. FOTO: Andreas Endermann
Düsseldorf. Besonderes Treffen im Wirtschaftsclub in den Schadow Arkaden: ein launiges Gespräch über gesunden Geist und gesunden Körper. Von Brigitte Pavetic

Die Reihe "Mensch bleiben" mit Professor Dietrich Grönemeyer ging in eine weitere Runde. Gestern begrüßte der Mediziner und Bruder von Sänger Herbert Grönemeyer Bernhard Paul, den Gründer und Inhaber des Circus-Roncalli-Imperiums. Der erzählte vor einem exklusiven Kreis im Wirtschaftsclub (WCD) von seinem ungewöhnlichen und extravaganten Leben als Darsteller und Unternehmen. Und genau das war es auch, was den Radiologie- und Mikrotherapie-Experten und Autor zahlreicher Bestseller an dem Zusammenkommen gereizt hatte: "Zunächst einmal ist Lachen heilsam", betonte Grönemeyer. "Und zum anderen interessiert es mich brennend, wie Bernhard Paul den Spagat hinbekommt zwischen dem Künstlerdasein mit allen Idealen und Visionen, und gleichzeitig ist er Unternehmer." Paul bietet hierzu recht interessante Einsichten: "Geld war mir eigentlich nie wichtig, irgendwann bin ich aber darauf gekommen, dass es das doch ist", erzählte er gut gelaunt. Er habe sehr viel in seinem Leben gemacht, viel ausprobiert, sein Getriebensein löste sich aber in dem Moment auf, in dem er zum Zirkus stieß, "denn hier konnte ich dann alles ausleben: Architekt sein, Regisseur, Clown und Unternehmer."

Insgesamt war es ein denkwürdiges Zusammentreffen: Paul war ein absoluter Wunschkandidat Grönemeyers, der seinen Talk vorher sieben Jahre lang in Bochum veranstaltet hatte, bevor Wirtschaftsclub-Geschäftsführer Rüdiger Goll den Mediziner und das WCD-Ehrenmitglied nach Düsseldorf lotste. Hier soll es die Reihe "Mensch bleiben" bis zu drei Mal im Jahr geben. Interessant: Auch wenn Grönemeyer und Paul sich schon seit Jahren Weihnachtskarten schreiben, so trafen sie sich bislang noch nie persönlich, und auch Goll und Paul begrüßten sich erstmals Auge in Auge. Noch etwas eint die Talk-Protagonisten: Paul feiert mit seinem Düsseldorfer Apollo-Varieté 20-jähriges Bestehen, Grönemeyer mit seinem Institut für Mikrotherapie ebenfalls. Der angesehene Arzt veröffentlicht am 6. Oktober "Mein großes Rückenbuch", und auch Paul blickt positiv in die Zukunft. Auch mit dem Pariser Moulin Rouge, das einen Drohbrief wegen einer Kampagne mit der berühmten roten Mühle sandte, ist wieder alles bestens. Er saß gerade in Moskau in der Jury für das internationale Zirkusfestival mit dem Moulin-Rouge-Chef, und "alles war okay".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Professor Grönemeyer trifft Impresario Paul


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.