| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Programm für Schulen in sozialen Brennpunkten

Düsseldorf. Düsseldorfer Schulleiter, die in sozialen Brennpunkten arbeiten, können mit Hilfe der privaten Wübben-Stiftung ihre Führungs- und Managementfähigkeiten stärken. Die Stiftung vergibt 25 Programmplätze, bewerben können sich Schulleiter aus dem gesamten Regierungsbezirk Düsseldorf. Das auf drei Jahre angelegte Programm unter dem Titel "impakt schulleitung" wird wissenschaftlich beraten, begleitet und erforscht. "Ziel ist es, aussagekräftige Ergebnisse und Empfehlungen zu erarbeiten, wie und unter welchen Bedingungen Schulen mit vielen Kindern aus bildungsfernen Familien so unterstützt werden können, dass sich die Bildungschancen der benachteiligten Schüler verbessern", sagt Projektmanagerin Ina Lauterbach.

Wer mehr über die Initiative des Unternehmers Walter Wübben erfahren will, kann sich am 24. Juni um 14 Uhr im Antoniussaal des Maxhauses, Schulstraße 11, informieren. Die Bewerbungsfrist endet bereits am 3. Juli. Die Bewerbung für das Programm erfolgt über ein Formular, das Interessierte auch unter www.wuebben-stiftung.de finden.

(jj)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Programm für Schulen in sozialen Brennpunkten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.