| 14.04 Uhr

Radserie
Diese Verkehrszeichen sind für Radfahrer wichtig

Diese Verkehrszeichen sind für Radfahrer wichtig
Diese Verkehrszeichen sind für Radfahrer wichtig FOTO: RP
Düsseldorf. Immer wieder sorgt es für Ärger, wenn Radfahrer sich nicht an Regeln halten. Viele wissen aber auch einfach nicht genau, was erlaubt ist und was nicht. Von Denisa Richters

Radfahrer gelten vielen Menschen als Rambos, die sich nicht an Regeln halten. Schwarze Schafe gibt es natürlich. Aber oft hagelt es auch zu Unrecht Vorwürfe. Denn manche Regeln sind vielen Verkehrsteilnehmern einfach nicht bekannt. Einige Autofahrer wissen nicht, dass eine Vielzahl der Einbahnstraßen in Gegenrichtung von Radlern befahren werden dürfen. Ebenso sind viele Gehwege für Radfahrer freigegeben - die wiederum ignorieren oft, dass dort für sie nur Schritttempo erlaubt ist. Hier ein kleiner Überblick:

Verkehrszeichen 237 (Fahrradweg): Das weiße Fahrrad auf blauem Grund kennzeichnet einen ausgewiesenen Fahrradweg. Die Fläche steht vorrangig Radfahrern zur Verfügung. Es besteht eine Benutzungspflicht (auch mit Pedelecs, S-Pedelecs nur bei Zusatzzeichen "Mofa frei"), das heißt, Radler dürfen an dieser Stelle nicht alternativ auf der Straße fahren. Das gilt im Übrigen für alle blauen Schilder.

Verkehrszeichen 240 (Gemeinsamer Geh- und Radweg): Fußgänger und Radfahrer teilen sich gleichberechtigt die gesamte Fläche, gegenseitige Rücksichtnahme ist geboten.

Fahrradklingeln im Soundcheck

Verkehrszeichen 241 (Getrennter Geh- und Radweg): Bei einem mit der vertikalen Linie getrennten Geh- und Radweg, haben Fußgänger und Radfahrer eigene Bereiche - der Aufteilung auf dem Schild entsprechend. Dennoch ist auf den jeweils anderen Verkehrsteilnehmer Rücksicht zu nehmen.

Verkehrszeichen 239 (ausgewiesener Gehweg): Diese Fläche gehört allein Fußgängern, Radfahrer müssen hier absteigen und schieben.

Zusatzzeichen 1022-10 Es erlaubt Radlern, Gehwege, Fußgängerzonen oder Einbahnstraßen in Gegenrichtung zu nutzen. Allerdings ist das Tempo den Gegebenheiten (z.B. Fußgänger) anzupassen. Es besteht die Option, nicht die Pflicht, diesen Bereich als Radfahrer zu nutzen.

Verkehrszeichen 244 (Fahrradstraße): Hier haben Fahrräder absoluten Vorrang, Autos sind nur geduldet, müssen sich anpassen. Es gilt Tempo 30.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radfahren: diese Verkehrszeichen sind wichtig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.