| 16.02 Uhr

Tiere im Supermarkt
Ratten, Spinnen, Schlangen - Exotische Gäste im Einkaufsparadies

Tiere im Supermarkt: Ratten, Spinnen, Schlangen - Exotische Gäste im Einkaufsparadies
Dieser putzige Geselle war in den Pistazien vergraben. FOTO: Yasmin Koc
Düsseldorf. Schrecksekunde im Supermarkt: Eine Spielzeugratte in der Pistazienkiste amüsiert derzeit die Düsseldorfer Facebook-Nutzer. Was sonst noch in NRWs Läden herumkrabbelt? Wir haben die besten Geschichten gesammelt. Von Paul Nachtwey und Helene Pawlitzki

"Ich ziehe nichtsahnend dieses schwarze Etwas raus und bin fast gestorben!" Mit einem Beitrag in der Düsseldorfer Facebook-Gruppe Nett-Werk sorgt Nutzerin Yasmin Koç aktuell für Aufsehen. Als sie Pistazien in einen Beutel füllen wollte, hielt sie plötzlich eine Spielzeugratte in der Hand, die ihr einen mächtigen Schrecken einjagte.

"Danke an die Person, die meinte, eine Spielzeugratte in die Pistazien vergraben zu müssen", schreibt Yasmin entnervt. Viele Nutzer finden es lustig - andere äußern ihr Mitgefühl.

Dabei ist ein Plastiknager nicht das Gefährlichste, was einem beim Einkaufen begegnen kann. Ob vier, acht oder gar keine Beine: Was kreucht und fleucht, findet irgendwann auch den Weg in die Läden NRWs.

"Schlange vor der Kasse" mal anders

2010 entdeckte der Chef eines Duisburger Supermarktes im Mülleimer eine Schlange. Die herbeigerufene Polizei konnte schnell beruhigen: Es handelte sich um eine ungiftige nordamerikanische Kornnatter.

Diese Schlange lag im Abfall eines Supermarktes FOTO: csh/Uwe Grzechza

Gefährlicher war da der Vorfall in einem Aachener Bekleidungsgeschäft. Beim Auspacken einer Lieferung blickten die Mitarbeiter plötzlich auf echtes Schlangenleder: Im Paket war eine Krait-Giftnatter mitgereist. Das hochgiftige Tier versetzte den gesamten Laden in Ausnahmezustand und wurde von der Feuerwehr wieder eingefangen.

Spinnen in der Bananenkiste

Im März machte ein Filialleiter in Monheim eine gruselige Entdeckung: Beim Auspacken der Bananen erschreckte ihn eine Spinne, die aus der Kiste krabbelte. Die gesamte Etage wurde gesperrt, weil die Feuerwehr annahm, dass es sich um eine giftige Bananenspinne handelt. Anschließend stellte sich heraus: Das Tier war ungiftig für den Menschen.

Hier sichert die Feuerwehr die Spinne. FOTO: Feuerwehr

Skorpionfund im Möbelhaus

Als eine Familie aus Düsseldorf-Derendorf die gerade gekauften Regale zu Hause auspackte, nahm ihr Tag eine unerwartete Wendung: Aus dem Karton krabbelte ein schwarzer Skorpion. Wie sich herausstellte, war das Tier aus Thailand nicht sehr gefährlich.

Der Skorpion stellte sich als ungiftig heraus. FOTO: Andreas Bretz

Rehbock in der Lieferzufahrt

In Bocholt zog 2013 ein Rehbock die Aufmerksamkeit auf sich. Das Tier wurde völlig entkräftet in der Lieferzufahrt eines Supermarktes gefunden und musste von Polizei und Feuerwehr eingefangen werden.

Lust auf noch mehr Tiergeschichten? Hier geht's zur Infostrecke über Zwischenfälle mit exotischen Tieren in NRW.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tiere im Supermarkt: Ratten, Spinnen, Schlangen - Exotische Gäste im Einkaufsparadies


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.