| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Rheinbahn-Chef verlässt das Unternehmen

Düsseldorf. Der von der Rheinbahn beauftragte Headhunter muss nun verschärft nach mindestens einem neuen Vorstand für das Nahverkehrsunternehmen suchen. Wie schon seit längerem vermutet wurde, bleibt der jetzige Vorstandssprecher Dirk Biesenbach nur bis Ende seines Vertrages, also bis Februar 2016. Dies hat Oberbürgermeister Thomas Geisel als Aufsichtsratsvorsitzender dem Gremium mitgeteilt. Es ist davon auszugehen, dass der Headhunter seine Vorschläge für einen neuen Rheinbahnchef im Laufe der Sommerferien vorlegt.

Geisel kommentierte den Abschied mit lobenden Worten ("Die Rheinbahn ist in ihrer Branche eines der am besten aufgestellten Unternehmen. Dirk Biesenbach hat an dieser Erfolgsgeschichte entscheidend mitgewirkt"), hatte zuvor maßgeblich Anteil an der jetzigen Entscheidung. Im April hatte er erklärt, Biesenbach sei ein ausgezeichneter Kaufmann, das Unternehmen brauche aber auch einen Strategie-Experten im Vorstand. Daraufhin hatte der Präsidialausschuss der Rheinbahn einen Headhunter beauftragt, der ein Vorstandsmitglied mit den genannten Stärken finden soll. Dabei blieb offen, ob der Gefundene Sprecher des Vorstands wird oder Biesenbach ihn behält. Diese Gesamtsituation wurde allgemein als unbefriedigend für Biesenbach gewertet, so dass eine Verlängerung seines Vertrages als unwahrscheinlich galt.

(hdf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Rheinbahn-Chef verlässt das Unternehmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.