| 00.00 Uhr

Fahrplan-Umstellung
Neue U-Bahn verändert das Bus-Netz

Rheinbahn Düsseldorf: Wehrhahn-Linie verändert das Bus-Netz
FOTO: RP
Düsseldorf. Acht Linien werden ab dem 20. Februar neue Strecken fahren, unter anderem ersetzen sie rund um die Altstadt die Straßenbahnen. Von Christian Herrendorf

Wenn Anfang 2016 neue Bahnen unter der Erde rollen, hat das auch großen Einfluss auf den Nahverkehr über der Erde. Durch die Altstadt fahren dann keine Züge mehr, südlich der Innenstadt entstehen zahlreiche neue Straßenbahn-Verbindungen. Das wiederum verändert das Bus-Netz, in dem neue Verbindungen entstehen. Das betrifft insbesondere die folgenden Linien:

723 Die Rheinbahn erfüllt eine lange gehegte Forderung der Bürger in Hamm. Die Linie 723 wird nach Westen verlängert und führt nun durch den Stadtteil sowie in den Medienhafen. Die neue Endhaltestelle ist "Plange Mühle". In Fahrtrichtung Osten sind die Nutzer des 723 so mit Wersten und Eller verbunden. Die Busse bieten am Südfriedhof eine Umsteigemöglichkeit in die Straßenbahn-Linie 709 sowie an der Bilker Kirche in die Linien 706 und 707.

Wehrhahn-Linie: Ein Blick in die U-Bahnhöfe FOTO: Stadt/Ingo Lammert

725 Da die Bus-Linie 723 nun in den Hafen fährt, verändert sich der Kurs des 725 grundlegend. Er pendelt nun zwischen dem Gerresheimer Krankenhaus und der S-Bahnhaltestelle Zoo. Dadurch löst die Rheinbahn gleich zwei Probleme: Sie erschließt das Stück zwischen Graf-Recke-Straße und Zoo - mindestens, bis entschieden ist, ob auf der Graf-Recke-Straße Straßenbahnschienen gelegt werden. Und sie schafft eine Anbindung an das neue Wohngebiet Grafental.

732 Diese Linie verbindet nun verschiedene Orte in der Stadt, an denen zahlreiche Arbeitsplätze sind. Der 732, der in Eller startet und über Oberbilk und Friedrichstadt verkehrt, wird nach Westen verlängert. Die neue Route führt über die Franzius- und die Kesselstraße zur Lausward.

Fotos: Historische Bilder: Großbaustellen in Düsseldorf FOTO: Stadtarchiv Düsseldorf

736 Der Kirchplatz in Friedrichstadt gewinnt durch den 736 weiter an Bedeutung. Die neue U-Bahn-Station wird durch diese Linie mit Oberbilk, Gerresheim und Eller verknüpft. Die Busse steuern in östlicher Fahrtrichtung abwechselnd die Endhaltestellen "Morper Straße" und "S-Bahnhof Eller" an. Die Kehrseite des neuen Kurses: Der Hauptbahnhof wird nicht mehr direkt angefahren, er ist über die Umsteigemöglichkeit "Oberbilker Markt" zu erreichen.

Altstadt-Linien Da nun oberirdisch keine Bahnen mehr in die Zentren der Stimmung rollen, übernehmen vier Buslinien einen Teil dieser Aufgabe: SB50, 780, 782 und 785. Die SB50 war auf der Altstadt-Strecke schon in der Vergangenheit unterwegs, die anderen drei Linien nutzen diese Route nun auch. Sie kommen aus südlicher Richtung über die Berliner Allee in die City, nutzen wie bisher die Station "Steinstraße/Königsallee". Von dort geht es nach rechts zur neuen U-Bahn-Haltestelle "Benrather Straße" und auf die Heinrich-Heine-Allee. Am Opernhaus gibt es dann die nächste Ausstiegsmöglichkeit. Die Busse wenden und kehren auf der anderen Seite der Heinrich-Heine-Allee wieder zurück. Von dort geht es über die Station "Benrather Straße" sowie die Steinstraße wieder zurück Richtung Süden und Düsseldorfer Umland.

Testfahrten auf der Wehrhahn-Linie FOTO: Stadt Düsseldorf

Infonachmittag Die Rheinbahn ist morgen von 14 bis 18 Uhr mit dem Infobus auf der Schadowstraße (Höhe Schuhgeschäft Juppen), um den Kunden den Fahrplanwechsel zu erläutern. Am Samstag wird der Bus zwischen 9 und 14 Uhr zu Gast auf dem Oberbilker Markt sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinbahn Düsseldorf: Wehrhahn-Linie verändert das Bus-Netz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.