| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Wer in der Boxbude zu oft verliert, der fliegt

Rheinkirmes 2015: Wer in der Boxbude zu oft verliert, der fliegt
FOTO: Hans-Jürgen Bauer
Düsseldorf. Wer wagemutig oder leichtsinnig ist, je nachdem, wie man es betrachten möchte, der kann auf der Kirmes den Adrenalinkick nicht nur auf dem "Hangover"-Turm, sondern auch beim Kampf in der Boxbude von Charly Schultz suchen.

Bis zu 30 Profiboxer engagiert der Chef des "Fight Club" pro Saison, gegen die müssen die Kirmesbesucher dann antreten. Das ist kein leichtes Geschäft, wie Schultz, der früher ebenfalls Profiboxer war, erklärt: "In unserer Boxbude wird um Geld gekämpft, das heißt, wer einen meiner Kämpfer besiegt, der kann eine Prämie gewinnen.

" Das aber ist natürlich nicht im Sinne des Chefs. Wenn einer seiner Profis zu oft verliert, wird er aussortiert. "Das passiert immer mal wieder", sagt Charly Schultz. Seine Boxer sucht er bei Wettkämpfen in ganz Europa aus, viele von ihnen sind noch jung und sollen in der Boxbude Erfahrung sammeln. "Und wenn sie gut sind, werden sie vielleicht sogar richtig entdeckt."

(lai)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinkirmes 2015: Wer in der Boxbude zu oft verliert, der fliegt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.