| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Rheinmetall erhält Auftrag für Flugabwehr-Systeme

Düsseldorf. Der Düsseldorfer Technologiekonzern Rheinmetall hat millionenschwere internationale Rüstungsaufträge erhalten. Zwei Staaten hätten für ihre Luftstreitkräfte Flugabwehr-Produkte und dazugehörige Dienstleistungen bestellt, wie das Unternehmen gestern in Düsseldorf mitteilte. Den Gesamtwert bezifferte Rheinmetall auf 220 Millionen Euro. Die Auftragseingänge seien im Juni gebucht worden, die Auslieferungen sollen sich bis 2021 erstrecken.

Ein Land habe als Neukunde zwei Flugabwehrsysteme vom Typ Oerlikon Skyguard 3 bestellt - diese seien speziell für den Schutz wichtiger Liegenschaften und Anlagen entwickelt worden und auf "aktuelle und künftige Bedrohungssituationen" ausgelegt. Das andere Land, ein langjähriger Kunde, bestellte demnach Feuereinheiten des Systems 35-Millimeter Skyguard 1 inklusive Munition für die Zwillingsgeschütze sowie Simulatoren und Test-Equipment. Rheinmetall rechne bei beiden Ländern mit Folgeaufträgen.

Rheinmetall zählt nach eigenen Angaben zu den weltweit führenden Herstellern von Flugabwehrsystemen für den Nahbereich.

Rheinmetall ist im Jahr 1889 als "Rheinische Metallwaaren- und Maschinenfabrik Aktiengesellschaft" gegründet worden. In Deutschland ist das im M-Dax an der Börse notierte Unternehmen an 38 Standorten vertreten, in Europa (ohne Deutschland) an weiteren 38, auf dem amerikanischen Kontinent an 13, in Asien an 15, in Afrika an sechs Standorten und in Australien an drei. Der neu gebaute Firmensitz befindet sich im Düsseldorfer Stadtteil Derendorf an der Bundesstraße 1.

(tb)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Rheinmetall erhält Auftrag für Flugabwehr-Systeme


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.