| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Rheinpegel bei 0,97 Meter: Schiffe haben Probleme

Niedrigwasser: Der Rheinpegel in Düsseldorf sinkt
Niedrigwasser: Der Rheinpegel in Düsseldorf sinkt FOTO: Hans-Jürgen Bauer
Düsseldorf. Am Sonntag in der Früh ist der Pegelstand des Düsseldorfer Rheins unter die kritische Marke von 97 Zentimetern gesunken. Aktuell zeigt die Pegeluhr am Burgplatz einen Wasserstand von 90 Zentimetern an.

Die Tendenz der nächsten Tage ist aufgrund mangelnden Niederschlags in ganz Deutschland weiterhin kritisch. Der Pegel rutscht in der Vorhersage des Bundesamtes für Gewässerkunde auf 84 Zentimeter ab. Die kritische Marke besagt, dass die notwendige Fahrrinnentiefe von 2,50 Meter gerade noch eingehalten ist.

Fällt der Pegel so wie jetzt unter die 97-Zentimeter-Marke, wird die Frachtschifffahrt eingeschränkt. Für die Reedereien hat das wirtschaftliche Auswirkungen, weil ein einzelnes Schiff weniger transportieren kann als sonst. Grund für das anhaltende Niedrigwasser ist weniger das Wetter in Düsseldorf selbst, als viel mehr in den südlicheren Regionen. Der Sommer insbesondere im Rhein-Reservoir Bodensee war bisher sehr trocken und warm. Das macht sich auf der ganzen Strecke des Rheins bemerkbar.

(her)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Rheinpegel bei 0,97 Meter: Schiffe haben Probleme


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.