| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Rheinufer gehört verlängert

Düsseldorf. uwe-jens.ruhnau

@rheinische-post.de

Die Ampel-Kooperation im Rathaus sagt gerne, wie wichtig ihr die Entwicklung der Stadtteile ist. Vor allem die SPD betonte im Wahlkampf, man dürfe sich bei der Planung nicht nur auf die Innenstadt konzentrieren. Gut und richtig, allerdings auch nur die halbe Wahrheit. Düsseldorf zieht einen Großteil seiner Attraktivität aus der kompakten City, der Lage am Strom und dem nahen Miteinander von Grün (Hofgarten), Wasser (Rhein) und Urbanität (Kö, Altstadt, Medienhafen). Diese Vorteile gehören gestärkt und ausgebaut, das ist auch dem Kooperationsvertrag von SPD, Grünen und FDP abzulesen. Drei große städtebauliche Projekte werden darin formuliert: die Neugestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes, die Weiterentwicklung des Regierungsviertels sowie die Verlängerung der Rheinuferpromenade zur Rheinterrasse. Letztere wird jetzt angegangen, darauf hat sich die Ampel gerade verständigt. Endlich, kann man nur sagen. Durch die Abgabe der Parkplätze ließe sich das Projekt wohl finanzieren. Wenn gleichzeitig Düsseldorf seine Museums- und Kunstmeile profiliert, führt dies zu einem doppelten Vorteil.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Rheinufer gehört verlängert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.