| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Rheinufertunnel: Autofahrer in der Sperrungs-Falle

Düsseldorf. Dass nachts Tunnel gesperrt werden, um an Technik oder Fahrbahn zu arbeiten, ist in Düsseldorf nichts Neues und für Autofahrer ärgerlich genug. Üblicherweise wird das aber angekündigt, auch über Hinweisschilder. Nicht so beim Rheinufertunnel. Wer in den vergangenen Wochen von Graf-Adolf-Platz und Kavalleriestraße kommend in die Röhre Richtung Süden (Hafen, Völklinger Straße) fahren wollte, merkte erst direkt davor, dass sie gesperrt war. Es blieb nur das Ausweichen in die Röhre Richtung Norden. Und in der musste man zwei Kilometer lang bleiben, bis es an der Tonhalle wieder nach oben ging.

Die Folge: lange Umwege. Mancher Taxifahrer berichtete unserer Redaktion, sich deshalb immer wieder Vorwürfe von Kunden anhören zu müssen. Das Amt für Verkehrsmanagement gelobt jetzt Besserung: Das Problem sei erkannt, bei künftigen Teilsperrungen werde auf Schildern rechtzeitig darauf hingewiesen, heißt es auf Anfrage unserer Redaktion. Sperrungen sind erst wieder ab 24. Oktober geplant. Der Grund sind Arbeiten an Lichtern an der Fahrbahn.

(dr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Rheinufertunnel: Autofahrer in der Sperrungs-Falle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.