| 18.29 Uhr
Vom Schlagerstar zum Künstler
Ricky Shayne zeigt seine Bilder
Ricky Shayne: Vom Schlagerstar zum Maler
Ricky Shayne: Vom Schlagerstar zum Maler FOTO: RP, Thomas Bußkamp
Die vergangenen neun Monate waren für ihn wie ein Wunder: Ricky Shayne (63) - früher Schlagerstar von Welt, heute Kioskbesitzer in Flingern - kann es immer noch nicht ganz fassen. "Mein Büdchen war die beste Idee überhaupt. Seitdem bin ich wieder zurück." Von Julia Lörcks

Denn neben dem Verkauf von Zigaretten widmet sich der Frauenschwarm der 70er Jahre neuerdings der Kunst. Er malt - mit dem Computer. "Ich sitze am PC, und entweder es überkommt mich oder nicht. Aber wenn es kommt, dann gebe ich der Maus sofort Befehl", sagt Shayne.

Herausgekommen sind farbenfrohe Fantasiewerke, digitaler Surrealismus. Seine Motive: Wesen, die aus Fabeln entstiegen zu sein scheinen. Dämonen und Insekten, die dem Betrachter neugierig entgegen springen. "Es sind Außenseiter - wie ich", sagt Shayne. 20 davon sind von Freitag, 6. November, bis Freitag, 18. Dezember, bei der Integrata in Düsseldorf, Am Wehrhahn 50, zu sehen. 

Auch Mutter war Malerin

Ricky Shayne, der mit bürgerlichem Namen Georg Albert Tabett heißt, ist gebürtiger Ägypter. Als Sohn eines Libanesen und einer Französin wuchs er im Libanon auf. Mit 15 kam er mit seiner Mutter - ebenfalls Malerin - nach Paris. Dort studierte er zwei Jahre lang Gesang.

Durch seine Mitwirkung in dem Spielfilm "17 Jahr, blondes Haar" mit Udo Jürgens kam er 1966 nach Deutschland und nahm 1967 seine erste deutschsprachige Platte auf: "Ich sprenge alle Ketten". 1969 platzierten sich weitere Titel Shaynes im Mittelfeld der Charts wie "Das hat die Welt noch nicht gesehn", "Es wird ein Bettler zum König" und "Ich mache keine Komplimente". Seinen größten Erfolg feierte der Musiker jedoch mit dem Titel "Mamy Blue" im Jahr 1971. Damit stürmte er nicht nur die Hitparaden, sondern zierte auch das Cover der Jugendzeitung "Bravo". 

Dann wurde es ruhig um den Musiker. Im Jahr 1989 nahm er zwar noch mit Dieter Bohlen den  Song "Once I'm Gonna Stay Forever" für die ZDF-Serie "Rivalen der Rennbahn", auf,  gewann damit sogar eine goldene Schaltplatte. Doch fortan agierte der Schlagerstar eher im Hinter- als im Vordergrund.

Zwischen 6000 und 10.000 Euro

Im Februar dieses Jahres kam Ricky Shayne dann zurück. Er eröffnete mit Frau Gina einen Kiosk in Flingern. Und seitdem ist sein Leben wieder was. "Ich war im Fernsehen bei Barbara Schöneberger und ich widme mich mehr und mehr der Kunst", so Shayne, der nach wie vor das Haar gelockt, Sonnenbrille und schwarze, enge Jeans trägt.

Der Kontakt zu Integrata ist übrigens durch Cornelia Binder zustande gekommen. "Ich habe in der Rheinischen Post von Ricky gelesen und war sofort begeistert", sagt Binder, die ihre Chefin ebenfalls davon überzeugen konnte. Mit Tool-Kit Medienkommunikation projezierten sie Shaynes Fanatasien auf Leinwände. 1,80 Meter mal 1,30 Meter sind diese groß.

Und was kostet so ein Orignial-Shayne? "Zwischen 6000 und 10.000 Euro", sagt Shayne und lacht. "Von nichts, kommt nichts."

 

Quelle: jul
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar