| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Rollstuhlfahrer gestrandet: Bahn rechtfertigt sich

Düsseldorf. Die Deutsche Bahn hat bestätigt, dass E-Rollstuhlfahrer Bahngleise im Normalfall nicht verlassen können, an denen der Aufzug defekt ist. So war es einem 18-jährigen Düsseldorfer am Samstag gegangen, der aus Neuss kam und den Hauptbahnhof erst mit Umweg über Wuppertal verlassen konnte.

Beim Ausfall von Aufzügen würden Rollstühle mit einer Treppenraupe befördert, so ein Sprecher der DB. "Bei Überschreitung von 200 Kilogramm ist das jedoch nicht mehr möglich." E-Rollstühle wiegen in der Regel etwa 150 Kilo, dazu kommt das Körpergewicht des Fahrers. Die Bahn empfehle Rollstuhlfahrern, Reisen vorher beim Mobilitätsservice anzukündigen, so der Sprecher. Im Internet könne man sich vorab informieren, an welchen Bahnsteigen Aufzüge defekt seien.

(hpaw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Rollstuhlfahrer gestrandet: Bahn rechtfertigt sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.