| 21.15 Uhr

Düsseldorf
RP-Leser hatten auf dem Rosensonntagswagen ihren Spaß

Düsseldorf: RP-Leser hatten auf dem Rosensonntagswagen ihren Spaß
Dank Verlosung beim Zoch dabei (vl.): Percy Balan, Antje Tyll, Felix Marquardt und Benjamin Schwarz. FOTO: Orthen
Düsseldorf. Wer nicht das Glück hat, im Rheinland geboren zu sein, hat immer noch die Chance, sich den Spaß am Karneval durch aktives närrisches Treiben zu erarbeiten. Felix Marquardt ist solch ein Fall, wie sich am Morgen des Rosensonntags beim Frühstück in der Lokalredaktion herausstellt. Von Uwe-Jens Ruhnau

"Ich bin auf der Insel Fehmarn groß geworden und seit 17 Jahren hier", erzählt er im Medienhaus in den Schadow Arkaden. Der Karneval sei ihm also nicht in die Wiege gelegt worden, aber der Spaß daran schon lange eine Selbstverständlichkeit. "Ich feiere zur Verwunderung meiner Eltern jedes Jahr mit."

Als die Rheinische Post im Januar zur Teilnahme an einer Verlosung aufrief und Plätze auf dem Jubiläumswagen zum 70. Geburtstag von RP und dem Land NRW anbot, machte Marquardt spontan mit -und gewann. "Es war ein kleiner Traum von mir, einmal beim Rosenmontag mitzufahren." Der ist bei strahlendem Sonnenschein in Erfüllung gegangen.

22 Köpfe zählte die Besatzung auf dem Karnevalswagen der RP. Vor dem Start gab es ein Frühstück in der Redaktion. FOTO: RED

Für Percy Balan und Antje Tyll war es dagegen die Wiederholung einer Wunscherfüllung - mit der beide nicht gerechnet hatten. "Wir haben in der letzten Session von Freunden eine Fahrt auf einem Wagen der Prinzengarde Rot-Weiss geschenkt bekommen", berichtet Balan. "Das war super und hat sehr viel Spaß gemacht", ergänzt Antje Tyll, die meint, dass ihr bei der Verlosung jemand einen großen Gefallen tun wollte. Sie hat aber bei der Ziehung einfach nur Glück gehabt, und als es schließlich gegen 14 Uhr an den Düsseldorf Arcaden ans Aussteigen geht, ist sie bester Stimmung. "Das war wunderbar", sagt sie und ist wie ihre Mitfahrer vom Jubel der Menge am Straßenrand noch mächtig und sehr positiv beeindruckt.

22 Köpfe zählte die Besatzung des Wagens, allesamt mit goldenen Pailleten-Sakkos und goldenen Zylinern ausgestattet, und alle freuen sich darüber, dass es statt der Sturmwinde wie am Rosenmontag nun ein Rosensonntagszug des Sonnenscheins wurde. "Und gut, dass wir so viel Wurfmaterial dabei hatten", meint Benjamin Schwarz. Allein 17.000 Quietsche-Entchen und 13.000 Frucht-Smileys waren unter anderem auf dem Wagen dabei. Heute wird das Gefährt wie die übrigen an der Wagenbauhalle von Jacques Tilly und seinem Team zerlegt. Der Traum ist vorbei.

Kölner und Hessen feiern Düsseldorf-Premiere FOTO: Christoph Reichwein
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: RP-Leser hatten auf dem Rosensonntagswagen ihren Spaß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.