| 00.00 Uhr

Düsseldorf
"Scheel war auch ein toller Sänger"

Düsseldorf. Erinnerungen an den Bundespräsidenten: Wie Walter Scheel in Düsseldorf zum "Gelben Wagen" kam. Von Torsten Thissen

Dirk Tillen hatte die Idee, als er eines Tages in der Zeitung las, dass Walter Scheel nach Düsseldorf komme, um beim Düsseldorfer Gesangsverein mitzumachen. Das ist ja ein Ding, dachte der Musikproduzent. Er setzte sich mit dem damaligen Präsidenten des Vereins in Verbindung, der wandte sich an die Berater des damaligen Außenministers, die trugen die Idee Scheel vor, und der fand sie gut. Für einen guten Zweck nur, müsse es sein und, dass er wenig Zeit habe, zwei Stunden höchstens. "Das reicht", sagte Tillen und buchte die Cornet-Studios in Köln, in denen auch Peter Alexander und Heinz Rühmann damals ihre Platten aufnahmen.

Fritz Hoffmann war unter den Sängern des Düsseldorfer Gesangsvereins. Er erinnert sich auch noch an die Aufnahmen in Köln. Sie waren nur sechs Leute, sagt Hoffmann, erst in der Fernsehsendung, in der "Hoch auf dem gelben Wagen" von Scheel und dem Düsseldorfer Männergesangsverein präsentiert wurde, waren sie viele. "Wir mussten damals noch die Sangesfreunde Düsseldorf-Bilk mitnehmen, damit das spektakulärer im Fernsehen aussieht", erinnert er sich. Auch später noch sei Scheel immer mal zu Proben des Vereins gekommen. Als Hoffmann geheiratet hat, bekam er ein Telegramm des Bundespräsidenten. "Er schickte auch zu runden Geburtstagen Telegramme." Hoffmann ist inzwischen bei den Sangesfreunden Bilk, der Männergesangsverein hat sich vor Jahren schon aufgelöst.

Zwischen Produzent Dirk Tillen und Walter Scheel hat sich mit den Jahren eine Freundschaft entwickelt. Tillen kam immer zu Scheels Geburtstagen, feierte mit dem Bundespräsidenten, der auch Mitglied bei den Düsseldorfer Jonges war. Einmal hat er ihn auch in Ascona getroffen, wo Scheel ein Penthouse hatte und gerne den Sommer verbrachte. "Er war ein warmherziger, humorvoller und großzügiger Mensch", sagt Tillen, der persönlich getroffen vom Tod Walter Scheels ist. Gestern telefonierte er mit Scheels Frau Barbara. Natürlich werde er zur Beerdigung seines Freundes gehen. Dabei hat er aber auch ein schlechtes Gewissen. "Walter Scheel ist der am meisten unterschätzte Politiker Deutschlands", sagt er. Und das liege auch daran, dass das Lied "Hoch auf dem gelben Wagen" seine Leistungen als Politiker oft in den Schatten gestellt habe. "Er war aber auch ein toller Sänger", erinnert Hoffmann sich.

Auch im Düsseldorfer Rathhaus wird um Scheel getrauert, der Ehrenbürger der Stadt gewesen ist. Oberbürgermeister Thomas Geisel und der frühere FDP-Innenminister Burkhard Hirsch trugen sich als erste ins Kondolenzbuch ein, das ab heute im Rathaus ausliegt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: "Scheel war auch ein toller Sänger"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.