| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Schildkröte rennt weg

Düsseldorf. Einen ungewöhnlichen Gast hat ein Mann aus Flingern gestern auf seinem Grundstück angetroffen: Eine Riesenschildkröte spazierte durch den Garten. Der Mann rief die Feuerwehr. Die schickte Kollegen des Reptiliendienstes der Feuerwehr.

An der Einsatzstelle entdeckten sie die einen Meter lange und 50 Kilogramm schwere Schildkröte. Ohne Gegenwehr konnte Reptilienexperte Sebastian Schreiner das Tier untersuchen. Der Oberbrandmeister stellte fest, dass es sich um eine Spornschildkröte handelt.

Schwieriger gestaltete sich die Suche nach dem Eigentümer. Aus der Nachbarschaft kam der Hinweis: Die Schildkröte war aus einer nahegelegenen Tierarztpraxis ausgebüxt. Da die Praxis geschlossen war, endete der Ausflug im Tierheim. Der zehn Jahre alten Schildkröte gehe es gut, sagte Tierheimleiter Frank Gassmann. Sie frisst, was für diese Reptilien immer ein gutes Zeichen sei.

Ungewöhnlich sei es nicht, dass Schildkröten ausreißen. "Es muss wohl irgendwo eine kleine Lücke im Zaun gewesen sein", sagt Gassmann. Durch solche würden sich Schildkröten dann drücken. Gefährlich sei das Tier nicht. "Sie hat eher Angst vor uns und zieht den Kopf ein, wenn wir kommen", sagte der Tierheimleiter.

(rent)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Schildkröte rennt weg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.